Bei einem Wohnungsbrand geht es um Sekunden

Brandschutzseminar

STADTLOHN Kaffeemaschine, Toaster oder Bügeleisen - alles elektrische Gegenstände des täglichen Lebens. Doch nicht richtig platziert, oder unbeaufsichtigt gelassen, können sie zu einer tötlichen Falle werden. Ein Brandschutzseminar kann später Leben retten.

von Von Susanne Dierking

, 16.10.2009, 11:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Explosion einer Spraydose wurde auch demonstriert.

Die Explosion einer Spraydose wurde auch demonstriert.

In Deutschland sei jede vierte Brandursache auf elektrische Geräte zurückzuführen und so solle man beim täglichen Umgang mit der Elektrizität es nie an der nötigen Sorgfalt fehlen lassen, empfahl Willemsen. Ob Kaffeemaschine, Toaster, Wasserkocher, Bügeleisen oder E-Herd, elektrische Geräte sollten eingeschaltet nie unbeaufsichtigt sein, Heizstrahler und Heizlüfter niemals zugedeckt sein. Ebenso sollten brennende Kerzen immer eine feuerfeste Unterlage haben und nicht in der Nähe leicht entzündbarer Gegenstände stehen. Der Brandschutztechniker warnte davor, Fettbrände auf dem Herd auf keinen Fall mit Wasser zu löschen, denn dadurch entstehe, wie es auf einem Foto veranschaulicht wurde, eine meterhohe Feuersäule. Stattdessen solle man den Brand mit einem passenden Deckel oder mit einer Löschdecke ersticken.

Bei einem Wohnungsbrand, der häufig unbemerkt entstehe, breite sich der Rauch in Sekundenschnelle in der Wohnung aus und werde binnen zwei Minuten zur tödlichen Gefahr. Daher sei es lebenswichtig, schnellstens ins Freie zu gelangen und nicht noch zu versuchen, Wertsachen zu retten, da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein könne. Der Hauptbrandmeister empfahl dringend, Rauchmelder in der Wohnung zu installieren, denn sie seien die besten Lebensretter, Der laute Alarm eines Rauchmelders warne auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gebe so den nötigen Vorsprung sich in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Nachdem der Brandschutztechniker diverse Fragen der aufmerksamen Zuhörer beantwortet hatte, konnten sich die Teilnehmer in der großen Halle den Fahrzeugpark der Feuerwehr anschauen. Dann demonstrierten die Feuerwehrfrauen Juliane Lüdiger-Schlüter und Nicole Hillenkötter auf dem Hof der Feuerwache die Explosion einer Spraydose und die Zuschauer staunten, wie hoch dabei die Flammen schlugen.

Lesen Sie jetzt