Berthold Dittmann wird neuer Bürgermeister in Stadtlohn

mlzKommunalwahl 2020

Stadtlohn hat gewählt: Der unabhängige Kandidat Berthold Dittmann wird neuer Bürgermeister. Sein Konkurrent Günter Wewers (CDU) musste sich knapp geschlagen geben. Auf Dittmann entfielen 51,81 Prozent der Stimmen.

Stadtlohn

, 13.09.2020, 20:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kurz vor 21 Uhr brandet Jubel auf im Wahlstudio in der Stadthalle: Berthold Dittmann hat knapp aber klar die Bürgermeisterwahl gewonnen. Seine Anhänger und die ihn unterstützenden Parteien UWG, SPD, FDP und Grüne feiern den neuen Bürgermeister der Stadt Stadtlohn, auf den 51,81 Prozent der Stimmen entfielen.

Bittere Stunde für Wewers und die CDU

Eine bittere Stunde für den sichtlich enttäuschten CDU-Kandidaten Günter Wewers, der seine 42-jährige Verwaltungskarriere mit dem Bürgermeisteramt krönen wollte.

Eine bittere Stunde auch für die CDU, die über Jahrzehnte den Bürgermeister stellte. Jetzt verlor die Union auch noch rund sechs Prozent der Wählerstimmen und drei Ratsmandate.

Erster Gratulant nach einem hochspannenden Wahlabend war der amtierende Bürgermeister Helmut Könning (CDU), der seinem Nachfolger Berthold Dittmann mit einem Blumenstrauß alles Gute für seinen Amtsantritt am 31. Oktober wünschte.

Dittmann streckt Hand in Richtung CDU aus

Der neue Bürgermeister Berthold Dittmann betonte im Gespräch mit unserer Redaktion, er wolle nicht nur der Bürgermeister, der ihn tragenden Fraktionen sein, sondern auch die Hand in Richtung CDU ausstrecken. „Es geht nicht um Parteien, sondern um Stadtlohn. Heute wird gefeiert. Morgen beginnt die Arbeit zum Wohle der Stadt.“

Günter Wewers kündigte an, erst einmal in sich gehen zu wollen und die Ursachen zu analysieren. „Ich bin schwer enttäuscht“, sagte er. Wird er als Erster Beigeordneter unter dem neuen Bürgermeister Berthold Dittmann weiterarbeiten? Wewers: „Ich habe mich 42 Jahre für das Wohl der Stadt eingesetzt. Ich sehe mich auch weiter in der Pflicht.“ Er habe mit einem deutlich besseren Ergebnis gerechnet. „Aber ich konnte die starken Verluste der CDU nicht wettmachen.“

CDU und SPD sind Verlierer, UWG, FDP und Grüne gewinnen

Im neuen Rat verschieben sich die Kräfteverhältnisse. Die CDU bleibt mit zwölf Sitzen stärkste Fraktion, verliert aber drei Mandate. Die UWG ist der Gewinner der Wahl: Mit drei zusätzlichen Mandaten rückt sie mit insgesamt elf Ratssitzen fast gleichauf mit der CDU. Die SPD verliert stark und zählt nur noch drei Sitze. Die FDP gewinnt und überholt die SPD. Die FDP kommt nur auf fünf Sitze. Die Grünen legen um ein Mandat zu und kommen nun auf drei Sitze

Dr. Markus Könning, CDU-Stadtverbandsvorsitzender machte aus seiner „totalen Enttäuschung“ keinen Hehl. „Wir wussten es wird knapp, aber mit diesem Ergebnis habe ich nie und nimmer gerechnet.“ Was sagt er zur ausgestreckten Hand des neuen Bürgermeisters? „Dazu kann ich heute Abend noch gar nichts sagen. Wir müssen uns erst einmal wieder finden.“

Der UWG-Vorsitzende Erwin Plate erklärte: „Ich freue mich riesig. Es zeigt sich, dass der Bürger eine Politik nah am Menschen vor Ort will.“ Der SPD-Fraktionsvorsitzende Otger Harks zeigte ein weinendes und ein lachendes Auge.

„Ich habe im letzten Jahr Berthold Dittmann als Kandidat ins Gespräch gebracht und viele Gespräche mit den anderen Parteien geführt“, sagte Otger Harks. Das Wahlergebnis der SPD nannte er dagegen „verheerend“. Harks: „Wir müssen die Ursachen analysieren. Und dann werden wir weiter Politik für die Menschen in Stadtlohn machen.“



Weitere Reaktionen finden Sie auch in unserem Liveblog.

https://www.muensterlandzeitung.de/stadtlohn/liveblog-alle-infos-fakten-und-geschichten-zur-kommunalwahl-in-stadtlohn-1554788.html


Lesen Sie jetzt