Auf dem Stadtlohner Friedhof an der Lessingstraße haben Diebe zweimal zugeschlagen. © Stefan Klausing
Friedhofs-Diebstahl

Beutezug auf heiligem Boden: „Diebstahl besonders verwerflich“

Diebstähle auf Friedhöfen kommen immer wieder vor. Auch auf dem Stadtlohner Friedhof wurde wieder Grabschmuck entwendet. Dabei handelt es sich um einen besonders verwerflichen Diebstahl.

Nicht einmal heiliger Boden ist Dieben noch heilig. In Stadtlohn haben Unbekannte vermutlich zwischen Dienstag, 27. Juli 18.30 Uhr, und Mittwoch, 28. Juli 8.20 Uhr, auf dem Stadtlohner Friedhof zwei Diebstähle begangen.

Von einem Grab wurde eine etwa 25 kg schwere Engelsfigur (zwischen 30 und 40 Zentimeter) gestohlen und von einem weiteren Grab eine Schmucklilie. Die Gräber befinden sich in unmittelbarer Nähe zueinander auf dem östlichen Teil des Friedhofs (aus Richtung Lessingstraße gesehen).

Diebstahl ist besonders verwerflich

Man könnte meinen, dass es sich bei der Tat um einen besonders dreisten Diebstahl handelt, denn wer klaut schon Grabschmuck? Doch weit gefehlt, denn so selten kommt das gar nicht vor. Trotzdem ist diese Tat besonders verwerflich.

„Es kommt hin und wieder vor, dass auf dem Friedhof Gegenstände gestohlen werden. Eine genaue Zahl kann ich nicht nennen. Ich kann auch nicht ausschließen, dass es ein Dunkelfeld gibt“, antwortet Thomas Gausling von der Stadt Stadtlohn. In den beiden aktuellen Fällen sei der Diebstahl aber besonders verwerflich, da dort erst kürzlich Beisetzungen stattfanden.

Engelsfigur im Wert von 100 Euro gestohlen

Zuletzt habe vor einigen Jahren ein besonders auffälliger Diebstahl auf dem Friedhof stattgefunden. „Als die Metallpreise vor einiger Zeit sehr hoch waren, kam es auch vermehrt zu Diebstählen auf dem Friedhof“, so Gausling. Auf die Frage, was am häufigsten von Friedhöfen gestohlen wird, antwortet der Stadtsprecher: „Es ist zu vermuten, dass Blumen, Grableuchten und Blumenvasen am ehesten gestohlen werden.“

In diesem Fall des Diebstahls wurde eine Engelsfigur im Wert von etwa 100 Euro entwendet, gibt die Polizei an. Bei der gestohlenen Schmucklilie handelt es sich um eine typische Grabblume. „Lilien sind häufig als Grabschmuck auf dem Friedhof anzutreffen. Die Lilie ist ein Symbol für Reinheit“, so Gausling.

Friedhofspersonal kann nicht überall zu jeder Zeit sein

Spezielle Maßnahmen gegen Diebstähle auf dem Friedhof in Stadtlohn kann die Stadt nicht treffen, da es sich um einen offenen Friedhof handelt. „Das Friedhofspersonal passt auf seinen Friedhof auf, kann aber nicht überall und zu jeder Zeit da sein“, antwortet Thomas Gausling auf Nachfrage gegenüber der Redaktion.

Die Polizei sucht nach Zeugen. Wer also zu der besagten Zeit etwas Verdächtiges gesehen hat und Hinweise auf die Täter geben kann, der kann sich an die Kriminalpolizei in Ahaus wenden, Tel. (02561) 9260.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.