Buslotse soll am Busbahnhof Stadtlohn für Sicherheit der Schüler sorgen

mlzBusbahnhof Stadtlohn

Am Busbahnhof Stadtlohn herrscht regelmäßig großer Andrang. Daher kommt es häufig zu Drängeleien vor den Bussen. Ein Buslotse soll sich nun für Ordnung und Sicherheit einsetzen.

Stadtlohn

, 10.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Freitagmittag am Busbahnhof Stadtlohn: Ein großes Gedränge herrscht vor den Eingangstüren der Busse, schließlich wollen alle nach Hause und ins Wochenende. Vor einem der Fahrzeuge kommt es zu einem besonderen Durcheinander. Die Folge: Die Busfahrerin muss eingreifen.

„Jetzt mal alle zurück. Jeder betritt einzeln den Bus“, ordnet sie die Schüler. Mit der Zeit sortiert sich alles und die Kinder und Jugendlichen steigen in Ruhe ein. „Ich will nicht, dass die Eingangstür kaputtgeht. Da muss ich auch mal ein deutliches Wort loswerden“, sagt die Frau.

„Brauchen einen Buslotsen“

Neben dem Bus steht Uwe Gehling und beobachtet die Situation. Der Vater einer Sechstklässlerin ist Schulpflegschaftsvorsitzender der Herta-Lebenstein-Realschule und sorgt sich um die Sicherheit der Kinder beim Einsteigen in den Bus. „Deswegen brauchen wir wieder einen Buslotsen, die dafür sorgt, dass die Kinder nacheinander in Ruhe den Bus betreten.“

Seit Ostern dieses Jahres ist die Stelle vakant. Der bisherige Buslotse konnte die Tätigkeit nicht mehr ausüben und die Eltern konnten eine regelmäßige Vertretung nicht mehr organisieren. Davor hatte es einen Buslotsen am Busbahnhof Stadtlohn über einige Jahre gegeben.

Eltern vertreten Buslotse

Eine hauptamtliche Kraft kümmerte sich zusammen mit einigen Eltern um die Ordnung. „Ich war fünf Jahre Schulpflegschaftsvorsitzende und habe den Buslotsen in Krankheitsfällen oder im Urlaub vertreten“, erzählt Hiltrud Averkamp, deren Sohn im Sommer dieses Jahres seinen Abschluss an der Herta-Lebenstein-Realschule machte.

Jetzt lesen

Zurück zum Busbahnhof, auf dem sich meist die Schüler der Realschule und der St.-Anna-Realschule und manchmal auch der Losbergschule zur gleichen Zeit tummeln: Hiltrud Averkamp, Uwe Gehling und Schulleiter Stefan Wichmann plaudern mit einigen Kindern und wünschen ihnen ein schönes Wochenende.

„Die Großen schubsen häufig oder drängeln sich vor“

Schülerinnen der fünften Klasse beklagen sich beim Schulleiter. „Die Großen schubsen häufig oder drängeln sich vor“, berichtet eine Schülerin. Eine andere erzählt: „Bei mir wird häufiger am Rucksack gezogen. Ich bin auch schon mal im Bus hingefallen, weil ich hineingeschubst wurde.“

Trotzdem ist zu spüren, dass die Kinder und Jugendlichen die Erwachsenen wahrnehmen und zumindest ein wenig aufmerksamer in der Nähe der Straße sind. „Allein die Präsenz einer wie Hiltrud sorgt dafür, dass die Kinder vorsichtiger sind, da viele Schüler Hiltrud seit Jahren kennen“, sagt Uwe Gehling.

„Wollen Kinder auf die Gefahren vorbereiten“

Um die Kinder, die regelmäßig mit dem Schulbus fahren, auf die Situation am Busbahnhof vorzubereiten, gibt es für die Fünftklässler der Herta-Lebenstein-Realschule ein Schulbus-Training. „Wir wollen die Kinder auf die Gefahren vor Ort vorbereiten und dafür sorgen, dass sie aufmerksamer sind“, meint Schulleiter Stefan Wichmann.

Damit kein Gedränge am Straßenrand stattfindet, gibt es seit einigen Jahren einen gelben Streifen, hinter dem die Schüler eigentlich zurücktreten sollen, bevor sie den Bus betreten. „Aber leider wird darauf kaum geachtet. Jeder will den besten Platz, obwohl für alle Schüler genug Platz im Bus da ist“, meint Hiltrud Averkamp.

„Buslotse sollte auch mal eine Ansage machen können“

Fest steht: Ein Buslotse würde auf alle Fälle für mehr Sicherheit sorgen. Bestimmte Voraussetzungen verlangt die Tätigkeit nicht. „Der oder die Verantwortliche sollte einen guten Zugang zu Kindern haben und auch mal mit Selbstbewusstsein eine Ansage machen können“, sagt der Schulleiter.

Gesucht werden Menschen, die sich jeden Mittag zwischen 12.30 und 14 Uhr auf dem Busbahnhof begibt. Finanziert wird die Stelle von der Stadt Stadtlohn. Interessierte melden sich am besten beim Sekretariat der Herta-Lebenstein-Realschule.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Party im Park Stadtlohn

Viele Fotos: Die „Party im Park“ holte die 80er- und 90er-Jahre zurück in den Losbergpark