Adventsvergnügen SPZ St. Joseph

Coronakonformer Weihnachtsmarkt im Stadtlohner Seniorenzentrum St. Joseph

Die Mitarbeiter des Seniorenzentrums St. Joseph haben ihren Bewohnern ein coronataugliches Adventsvergnügen bereitet. Dabei kam echte Weihnachtstimmung auf.
Weihnachtsmarkt-Feeling kam nicht nur durch die echten Weihnachtsmarkt-Hütten im Senioren- und Pflegezentrum St. Joseph auf. © Privat

Die Temperaturen stimmen, das Licht auch. Bloß sonst ist eben nichts wie sonst zu dieser Jahreszeit. Sonst nämlich würden die Bewohner des Senioren- und Pflegezentrums St. Josef (SPZ) in Stadtlohn einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt unternehmen – begleitet von einigen Ehrenamtlichen und dem Begleitenden Dienst, mit Glühweinduft in der Nase, dem Widerschein der weihnachtlichen Beleuchtung in den Augen und mit Appetit auf Waffeln, Plätzchen und gebrannte Mandeln.

Aber der Weihnachtsmarkt findet wegen der Corona-Epidemie nicht statt, ergo der Besuch auch nicht. Doch die SPZ-Bewohner sollten nicht auch noch darauf verzichten in diesem so schweren Jahr. „Wir haben uns gedacht, wir holen den Weihnachtsmarkt einfach zu uns“, wird Barbara Heidbrink vom Begleitenden Dienst in einer Pressemitteilung zitiert.

Frische Waffeln, Weihnachtsmusik und Selbstgemachtes

Sie beugt sich über den Tresen einer „echten“ Weihnachtsmarkt-Hütte und bietet eine frisch gebackene Waffel an. Seit einer guten Stunde tut sie das, und der Waffelteig geht schon zur Neige. Der Duft wabert verführerisch über den kleinen Platz, in dessen Zentrum in einer Feuerschale ein paar Scheite brennen. Eben hat die kleine Gruppe Menschen, die sich hier versammelt hat, „Stille Nacht“ gesungen.

Alles ist fast wie beim „echten Weihnachtsmarkt“: Die Hütte steht im Innenhof des SPZ, neben zwei weiteren, die dem Seniorenzentrum von einer Eventagentur in Stadtlohn zur Verfügung gestellt wurden. Alles findet unter Einhaltung der Hygieneregeln statt, versteht sich; das Personal trägt FFP2-Masken. Neben Waffeln gibt es Glühwein und Punsch und natürlich auch etwas zu kaufen: Vom Christbaumschmuck über Puppenkleider bis hin zu selbst gefertigten Deko-Engeln und Strickwaren reicht das Sortiment.

„Der Erlös wandert in unsere Spendenkasse“, erklärt Schwester Edith-Maria, die hier die Ware feilbietet und zu jedem Stück eine kleine Geschichte erzählen kann. Aus dem Spendentopf soll die Anschaffung eines so genannten „Beleef-TV“ finanziert werden, mit dem die Bewohner interaktiv Beschäftigungsangebote nutzen können.

Weihnachtsmarkt für jeden Wohnbereich

„Eigentlich wollten wir den Markt auch für unsere Ehrenamtlichen und die Angehörigen öffnen“, erzählt Ludwig Wübbelt. Doch aufgrund der aktuell Infektionslage habe man sich dagegen entschieden, so der Einrichtungsleiter. „Jetzt machen wir das Ganze an vier Tagen hintereinander, so dass jeder Wohnbereich den Markt einmal für sich nutzen kann.“

Was zunächst dem Infektionsschutz dienen sollte, erweist sich nun als besonderes Plus: „Das Tolle ist, dass so eine totale Vertrautheit entsteht“, findet Pflegedienstleitung Manfred Roling. Die Gruppen und Teams, die sonst das ganze Jahr miteinander verbringen, könnten sich so einmal in einer anderen Atmosphäre begegnen. Roling: „Es hat so seinen ganz eigenen Charme.“

Das finden auch die Bewohner. „Das ist doch wirklich mal schön“, sagt eine Dame, die sich keck eine Nikolausmütze aufgesetzt hat. Sie sitzt eingekuschelt in eine Wolldecke auf einer Bank bei der Feuerstelle und nascht ein letztes Stück Waffel.

Nach zwei Stunden ist die letzte Waffel gegessen. Inzwischen ist es dunkel geworden – und kalt. Einer nach dem anderen bewegen sich die Menschen mit ihren Rollstühlen und Gehhilfen in Richtung Haus. Und wer immer an einem Mitarbeiter des SPZ vorbeikommt, drückt einen Arm oder berührt eine Schulter. „Ihr habt euch so viel Arbeit für uns gemacht“, sagt ein Herr. „Vielen, vielen Dank!“

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt