Die zweite Saison im neuen Freibad endet am Sonntag – und es war wieder ein guter Sommer

mlzFreibadbilanz

Bevor am Mittwoch das Hallenbad wieder geöffnet wird, können die Besucher noch bis Sonntag die tollen Bedingungen im Freibad genießen. Das Bäderteam ist mit der Saison erneut sehr zufrieden.

Stadtlohn

, 05.09.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

„Kann ich noch eine Karte kaufen?“ Doris Lanze nutzt am Mittwoch nach ihrer morgendlichen Schwimmrunde noch die Gunst der Stunde – und das, obwohl am Sonntag offiziell die Freibadsaison in Stadtlohn endet. „Ich komm doch nächstes Jahr wieder.“ Regelmäßig werde sie auch in der kommenden Saison den Weg von Weseke nach Stadtlohn suchen.

„Die 50-Meter-Bahn, alles ist so sauber. Dafür mach ich sogar in Borken Werbung“, berichtet sie. Diese positive Resonanz erhält das Bäderteam ständig – auch in der zweiten Saison im sanierten Bad. Das kann Anja Segbers, die an diesem Morgen wie der Auszubildende Erwin Erbis Dienst hat, bestätigen: „Das macht einfach Spaß und ist eine Bestätigung, dass sich die Mühen gelohnt haben.

Über 2000 Besucher an einem Tag

Diese zweite Saison war wieder eine gute. Schon der Start Anfang Juni war gelungen. „Am ersten Samstag waren gleich 900 Gäste da“, erklärt sie. Die Topwerte lagen noch deutlich höher. Am eintrittsfreien Wochenende Ende Juni, das wegen des Aufrufs zum Wassersparen gewährt wurde, kamen an beiden Tagen über 2000 Besucher. Schon in den Hitzetagen davor war der Rekord des Vorjahres - am 8. August 2018 waren 1709 Personen zu Gast – gebrochen worden.

Die zweite Saison im neuen Freibad endet am Sonntag – und es war wieder ein guter Sommer

Doris Lanze fährt regelmäßig von Weseke nach Stadtlohn, um von den Bedingungen im Freibad zu profitieren. © Michael Schley

„Mir liegen noch keine absoluten Zahlen vor und es gab auch sicher ein paar durchwachsene Tage. Aber wir können sicher sagen, es war wieder ein guter Sommer“, bestätigt Oliver Karlsberg, Leiter des Bäderteams.

Bei diesen Zahlen ist das Team froh, mit dem DLRG-Ortsverein Stadtlohn einen engagierten und verlässlichen Partner zu haben. „An starken Tagen waren stets an die fünf Mitglieder hier, die Wachgänge absolviert haben. Und das alles selbstorganisiert.“ Das Lob von Anja Segbers fällt groß aus. Eine „super Unterstützung“.

DLRG ist große Unterstützung

Über die DLRG Heiden war auch Erwin Erbis auf die Idee gekommen, den Beruf des Schwimmmeisters anzustreben. „Da war ich echt glücklich, dass man mich in Stadtlohn genommen hat“, sagt der Velener. Da es nach den sehr heißen Tagen auch weniger warme gab, unterlagen auch die Besucherzahlen Schwankungen.

Anja Segbers: „Diese Zeiten nutzen wir dann natürlich verstärkt für Maßnahmen, um beim nächsten Ansturm wieder gewappnet zu sein. Zum Beispiel, um die Hecken zu scheren.“ Und das alles zusätzlich zu den Vor- und Nacharbeiten, die täglich außerhalb der Öffnungszeiten anstehen. Was das Jahr auch rund gemacht habe, sei der Umstand, dass man von größeren Unfälle verschont geblieben ist. „Toi, toi, toi. Ein paar Tränchen mussten wir trocknen, ein paar Pflaster verteilen“, berichtet Segbers.

Schulen und Frühschwimmer

Unterdessen strömen Sechstklässler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums ins Bad. Die Vorbereitungen für die Abnahme des Sportabzeichens in der kommenden Woche – dann aber wieder im Hallenbad – werden intensiviert. „Wenn das Freibad geöffnet hat, dann nutzen wir auch die tollen Bedingungen für den Schulsport. Und man kann auch ein wenig Spaß einfließen lassen“, so Lehrer Jürgen Tesch, der die Zeiten der Schüler über die 25 Meter notieren lässt. So rege wie die Schulen nutzten auch Frühschwimmer das Bad.

Konstante Wassertemperatur

„Das ist schon eine besondere Atmosphäre, wenn man morgens zur Schicht kommt und das Wasser unter Flutlicht dampfen sieht. Und das Becken ist immer gut gefüllt“, erklärt Anja Segbers. Der Vorteil des Beckens liegt auf der Hand: Dank des Blockheizkraftwerks liegt die Wassertemperatur zu jeder Tageszeit immer mindestens 25 Grad Celsius.

Die zweite Saison im neuen Freibad endet am Sonntag – und es war wieder ein guter Sommer

Sportlehrer Jürgen Tesch profitiert wie seine Kollegen und die Schüler am Gymnasium von den tollen Bedingungen im Stadtlohner Freibad. © Michael Schley

Bis Sonntag können die Bedingungen nun noch genossen werden. Die späten Sommerferien waren in diesem Jahr günstig, ansonsten spüre man schon, dass die Menschen allmählich wieder in den Herbst/Winter-Modus schalteten. Und dieser kann dann ab dem kommenden Mittwoch, 11. September, wieder im Hallenbad ausgelebt werden.

Abschlussarbeiten im Hallenbad

Parallel zum Freibadbetrieb wurde dort notwendige Arbeiten durchgeführt – unter anderem auch ein Probelauf für die Massagedüsen. „Wir hatten direkt nach Freibadöffnung das Wasser abgelassen und losgelegt. Nun werden letzte Wartungsarbeiten abgeschlossen, dann geht’s weiter“, so Anja Segbers. Auch für Erwin Erbis beginnt dann eine weitere Phase in der Ausbildung. „Ich freu mich auch darauf“, blickt der Azubi seiner Zwischenprüfung im kommenden Jahr entgegen.

Lesen Sie jetzt