DLRG bildet 36 Juniorretter aus

Schnelle Hilfe

STADTLOHN „In der kommenden Wassersaison kann uns nichts mehr passieren“, meint die DLRG-Ortsgruppe Stadtlohn. 36 junge DLRGler sind zum Juniorretter ausgebildet worden und kennen sich nun mit spezifischen Rettungssituationen aus.

09.10.2009, 12:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Juniorretter bei der Prüfungsaufgabe Selbstrettung: Sie müssen vier Minuten schweben, sechs  Minuten schwimmen und sich anschließend im Wasser entkleiden.

Zwei Juniorretter bei der Prüfungsaufgabe Selbstrettung: Sie müssen vier Minuten schweben, sechs Minuten schwimmen und sich anschließend im Wasser entkleiden.

Was ist zu tun beim Auffinden einer bewusstlosen Person und wie wird richtig ein Notruf abgesetzt – damit beschäftigten sich die jungen DLRGer. Dabei mussten sich die jungen Retter in verschiedenen Schwimmarten, Abschleppen wie auch Schwimmen in Kleidung üben, um jede Situation kennen zu lernen wie auch sich aus dieser Situation zu helfen wissen. Der Juniorretter ist das erste „große“ Rettungs-Schwimmabzeichen der DLRG, den man ab einem Alter von zehn Jahren machen kann.   Juniorretter sind nun: Anneke Banseberg, Inga Kropp, Jens Geuking, Nils Plate, Tobias Lammers, Tim Teriet, Maik Lanfer, Jonas Meyerink, Rami Soleh, Maik Roth, Constantin Wensing, Jannik Fedder, Markus Wehner, Alexander Roth, Marvin Hornig, Kevin Rudde, Philip Musholt, Noah Möllers, Marietheres Schlamann, Nele Gosling, Sonja Rudde, Carolin Röttger, Simon Büscher, Simon Bongert, Malte Wissen, Jakob Gumenig, Matthias Lammerding, Julian Puszcz, Tim Terliesner, Katharina Thiry, Thilo Steverding, Antonia von Raesfeld, Anna Paskert, Vanessa Wenke, Leonard Thiry und Luisa Grun.

Lesen Sie jetzt