Karin Kölsch vor der Holztafel „Dat Stadtlohnske Eck“
Hat Stadtlohn mit an die Mosel genommen: Karin Kölsch (geb. Musholt) hat in Ediger-Eller "Dat Stadtlohnske Eck" eingerichtet, ein Treffpunkt für Freunde und Nachbarn. © privat
Stadtlohn an der Mosel

Eine Liebesgeschichte: Karin Kölsch und das „Stadtlohnske Eck“ an der Mosel

Die Liebe hat die Stadtlohnerin Karin Kölsch (geb. Musholt) an die Mosel geführt. Die Heimat hat sie mitgenommen. In Ediger-Eller gibt es jetzt das „Stadtlohnske Eck“. Das verblüfft Urlauber.

Das beschauliche Winzerörtchen Ediger-Eller hält so manche Entdeckung bereit: leckere Weine, einen atemberaubenden Blick auf die Moselschleife, den steilsten Weinberg Europas. Die Moselurlauber Angelika und Heinz Lorig aus Legden brachten jetzt aber ein ganz anderes Erinnerungsfoto mit: Es zeigt das „Stadtlohnske Eck“ mit Otgerkirche und Marktpütt, den Kiepenkerl und die Hilgenbergkapelle, einen Töpfer und den Straßenfeger Jensken de Kütte.

Kurzurlaub stellte neue Weichen fürs Leben

Ein Weinfest veränderte ihr Leben

Besucher aus Stadtlohn sind auf ein Glas Moselwein willkommen

Bilder und Musik auf Fassdauben

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.