Einstimmig in den Frühling

Ratsbeschlüsse

Friedliche Frühlingsstimmung im Stadtlohner Rat: Fünf Entscheidungen standen am Mittwochabend auf der Tagesordnung des Stadtparlaments. Fünf Mal votierten die fünf Ratsfraktionen einstimmig für die Beschlussvorschläge der Verwaltung – abgesehen von einigen wenigen Enthaltungen.

STADTLOHN

, 14.04.2016, 18:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
er neu gepflasterte Markt wird am Sonntag im Rahmen des Stadtlohner Frühlings offiziell eingeweiht.

er neu gepflasterte Markt wird am Sonntag im Rahmen des Stadtlohner Frühlings offiziell eingeweiht.

  • Jugendwerk:
  • Windenergie:
  • Wegeinzug in Büren
  • Kindergarten St. Josef:
  • Hakenfort-Stiftung: Der Rat hat fast 80 000 Euro aus der Geschwister-Hakenfort-Stiftung vergeben:
  • Neugestaltung Markt:

Das Jugendwerk Stadtlohn braucht einen neuen Geschäftsführer, nachdem der Erste Beigeordnete Karlheinz Pettirsch im Februar verstorben ist. Der Geschäftsführer wird am 27. April von der Mitgliederversammlung des Jugendwerks gewählt, der Rat ist aber vorschlagsberechtigt. Einstimmig empfahl der Rat Klaus-Dieter Weßing (Foto) für diese Position. Weßing hatte bereits in der Vergangenheit als Mitarbeiter des Fachbereichs Schule, Sport und Kultur eng mit dem Jugendwerk zusammengearbeitet.

  • Windenergie:

Einstimmig hat der Rat die „harten“ und „weichen“ Tabukriterien für den Teilflächennutzungsplan angepasst. Er folgte der Empfehlung des Umwelt-, Planungs-, und Bauausschusses (Münsterland Zeitung berichtete). Waldflächen sind nun ein weiches Tabukriterium. Um Wohnungen im Außenbereich wird ein Puffer von 400 Meter gelegt, 100 Meter als weiches und 300 Meter als weiches Tabukriterium. Die Konzentrationszonen bleiben unverändert. Der Plan wird jetzt erneut offengelegt und könnte in der Juni-Ratssitzung endgültig beschlossen werden.

  • Wegeinzug in Büren

In Büren soll ein 290 Meter langer Feldweg aufgelöst werden. Der Weg wird nicht mehr benötigt. Die 2114 Quadratmeter große Fläche soll, so Bürgermeister Helmut Könning, als „Verhandlungsmasse“ für etwaige Tauschgeschäfte im Rahmen der Grundstücksverhandlungen für den Bau eines Radweges nach Legden (Münsterland Zeitung berichtete) genutzt werden.

  • Kindergarten St. Josef:

Die seit der jüngsten Bauausschusssitzung leicht veränderten Pläne für den Neubau des Kindergartens St. Josef an der Bakenstraße fanden die ungeteilte Zustimmung des Rates – einschließlich des um zwei Prozent geneigten Pultdaches. Die Parkplatzfrage muss im Detail noch geklärt werden. Das Krankenhaus als Eigentümer des Nachbargrundstücks habe bereits eine Lösung zugesagt, so Bürgermeister Helmut Könning.

  • Hakenfort-Stiftung: Der Rat hat fast 80 000 Euro aus der Geschwister-Hakenfort-Stiftung vergeben:

35 000 Euro für den Kunstrasenplatz (Zinsen und Tilgung) 19 000 Euro für das Projekt „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ 12 000 Euro an den Eisenbahnclub für die Überdachung der Lokomotive 5000 Euro für die Euregio-Konzertgesellschaft 4000 Euro für Schwimmunterricht an Grundschulen 2500 Euro für den Männerchor 1500 Euro Nikolausgesellschaft, 1250 Euro für das Weihnachtskonzert der Wiesentaler, 1000 Euro für die Jugendkulturwerkstatt 750 Euro für VHS-Konzert in der St.-Otger-Kirche 45 000 Euro verbleiben als Restmittel in der Geschwister-Hakenfort-Stiftung.

  • Neugestaltung Markt:

Entscheidungsbedarf gibt es hier nicht mehr, aber eine Einladung: Bürgermeister Helmut Könning lädt zur offiziellen Eröffnung des neugestalteten Marktes im Rahmen der „Stadtlohner Frühlings“ am Sonntag, 17. März, um 14 Uhr ein. Während des kurze Festaktes sprechen der Bürgermeister, der Pfarrer und der Architekt. Erstmals soll am Sonntag auch das neue Wasserspiel plätschern. 

Lesen Sie jetzt