Eisenbahnmuseum lädt wieder ein

Das Eisenbahnmuseum in Stadtlohn startet in die neue Saison. Viele neue Ausstellungsstücke beleuchten die Geschichte der Westfälischen Landeseisenbahn.

STADTLOHN

von von Thorsten Ohm

, 28.04.2011, 17:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heinz Garwer vom Eisenbahnclub Stadtlohn mit einem Neuzugang, dem alten Blockstellwerk aus dem Bahnhof Erwitte.

Heinz Garwer vom Eisenbahnclub Stadtlohn mit einem Neuzugang, dem alten Blockstellwerk aus dem Bahnhof Erwitte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Saisonstart im Eisenbahnmuseum Stadtlohn

Das Eisenbahnmuseum in Stadtlohn erinnert in vielfältiger Weise an die Geschichte der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE). Es hat an jedem ersten Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr geöffnet.
28.04.2011
/
Das Eisenbahnmuseum in Stadtlohn öffnet wieder seine Pforten.© Foto: Thorsten Ohm
Zahlreiche Ausstellungsstücke finden sich in den Räumlichkeiten der früheren Güterabfertigung.© Foto: Thorsten Ohm
Auch die Freunde des Eisenbanh-Modellbaus kommen beim Besuch sicherlich auf ihre Kosten.© Foto: Thorsten Ohm
Diese Anlage des Maßstabs 0 stammt aus dem Jahr 1930 und stellt eine große Rarität dar.© Foto: Thorsten Ohm
Solche in Schränken untergebrachten Fernsprecher dienten dem Kontakt zwischen Stellwerk und Zug.© Foto: Thorsten Ohm
"Hingucker" der besonderen Art stellen die Uniformen aus dem vergangenen Jahrhundert dar.© Foto: Thorsten Ohm
Diese Modelleisenbahn stellt ein schon etwas größeres "Kaliber" dar.© Foto: Thorsten Ohm
Heinz Garwer vom Eisenbahnclub Stadtlohn am Blockstellwerk aus dem Bahnhof Erwitte.© Foto: Thorsten Ohm
Auch diese aus heutiger Sicht kurios anmutende Draisine hat ihren festen Platz im Stadtlohner Eisenbahnmuseum.© Foto: Thorsten Ohm
Beim Anblick dieser Stempel dürften ältere Betrachter auch noch das dazugehörige Geräusch wieder im Ohr haben...© Foto: Thorsten Ohm
Alte Fahrkarten erinnern an längst vergangene Zeiten, als der öffentliche Personennahverkehr eine bedeutende Rolle spielte.© Foto: Thorsten Ohm
Wer genau hinschaut, vermag in diesem Diorama eine Situation zu erkennen, wie sie sich vor Jahrzehnten am Stadtlohner Bahnhof dargestellt haben könnte.© Foto: Thorsten Ohm
Schön anzuschauen sind sie ja ob das lange Sitzen am Schreibtisch auf solchen Stühlen wohl der Rückengesundheit förderlich war?© Foto: Thorsten Ohm
Über diesen Schalter wird wohl niemals mehr eine Fahrkarte mit schwungvoller Drehung an den zahlenden Passagier ausgegeben.© Foto: Thorsten Ohm
Viele Erinnerungen an die große Zeit der Eisenbahn wecken die historischen Motive auf der neuen Bildtafel.© Foto: Thorsten Ohm
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Saisonstart im Eisenbahnmuseum Stadtlohn

Das Eisenbahnmuseum in Stadtlohn erinnert in vielfältiger Weise an die Geschichte der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE). Es hat an jedem ersten Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr geöffnet.
28.04.2011
/
Das Eisenbahnmuseum in Stadtlohn öffnet wieder seine Pforten.© Foto: Thorsten Ohm
Zahlreiche Ausstellungsstücke finden sich in den Räumlichkeiten der früheren Güterabfertigung.© Foto: Thorsten Ohm
Auch die Freunde des Eisenbanh-Modellbaus kommen beim Besuch sicherlich auf ihre Kosten.© Foto: Thorsten Ohm
Diese Anlage des Maßstabs 0 stammt aus dem Jahr 1930 und stellt eine große Rarität dar.© Foto: Thorsten Ohm
Solche in Schränken untergebrachten Fernsprecher dienten dem Kontakt zwischen Stellwerk und Zug.© Foto: Thorsten Ohm
"Hingucker" der besonderen Art stellen die Uniformen aus dem vergangenen Jahrhundert dar.© Foto: Thorsten Ohm
Diese Modelleisenbahn stellt ein schon etwas größeres "Kaliber" dar.© Foto: Thorsten Ohm
Heinz Garwer vom Eisenbahnclub Stadtlohn am Blockstellwerk aus dem Bahnhof Erwitte.© Foto: Thorsten Ohm
Auch diese aus heutiger Sicht kurios anmutende Draisine hat ihren festen Platz im Stadtlohner Eisenbahnmuseum.© Foto: Thorsten Ohm
Beim Anblick dieser Stempel dürften ältere Betrachter auch noch das dazugehörige Geräusch wieder im Ohr haben...© Foto: Thorsten Ohm
Alte Fahrkarten erinnern an längst vergangene Zeiten, als der öffentliche Personennahverkehr eine bedeutende Rolle spielte.© Foto: Thorsten Ohm
Wer genau hinschaut, vermag in diesem Diorama eine Situation zu erkennen, wie sie sich vor Jahrzehnten am Stadtlohner Bahnhof dargestellt haben könnte.© Foto: Thorsten Ohm
Schön anzuschauen sind sie ja ob das lange Sitzen am Schreibtisch auf solchen Stühlen wohl der Rückengesundheit förderlich war?© Foto: Thorsten Ohm
Über diesen Schalter wird wohl niemals mehr eine Fahrkarte mit schwungvoller Drehung an den zahlenden Passagier ausgegeben.© Foto: Thorsten Ohm
Viele Erinnerungen an die große Zeit der Eisenbahn wecken die historischen Motive auf der neuen Bildtafel.© Foto: Thorsten Ohm
Schlagworte

Haltung bewahren war also angesagt, wenn die Donnerbüchsen gemütlich zwischen Emden und Lippstadt über die Gleise rumpelten, gezogen von einer Dampflokomotive, deren lange Rauchfahne den Menschen zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Zeichen des Fortschritts galt: Sie kündete von einem modernen Verkehrsmittel, das sich anschickte, die ländlichen Regionen an das wachsende Schienennetz anzuschließen.

Die Erinnerung nicht nur an diese Epoche der Eisenbahngeschichte hält das WLE-Museum in Stadtlohn wach. „WLE“, diese drei Buchstaben stehen für Westfälische Landeseisenbahn. Damit bilden sie gleichzeitig ein  Alleinstellungsmerkmal für die Sammlung des Eisenbahnclubs Stadtlohn: Nirgendwo sonst finden sich so viele gut gehütete Exponate, die die Geschichte der WLE illustrieren. Einst rollten die Züge am erhalten gebliebenen alten Bahnhofsensemble vor. Heute helfen viele Ausstellungsstücke in der früheren Güterabfertigung dem Gedächtnis daran auf die Sprünge. Pünktlich zum 1. Mai geht das Team des Eisenbahnclubs in die neue Museumssaison. Auf die Besucher warten nicht nur neue Raritäten (siehe Bericht unten): Stück für Stück haben die Eisenbahn-Fans ihr Museum immer vielfältiger ausgestattet.

Dieses Engagement ist inzwischen auch bei der WLE selbst nicht unbemerkt geblieben. Die Kontakte zu dem Lippstädter Unternehmen haben in den vergangenen Jahren an Intensität gewonnen. Das schlägt sich nicht nur in einem wachsenden Zufluss an Exponaten nieder: Der frühere Streckenbetreiber hat in diesem Jahr sogar einen Mitarbeiter abgestellt, um bei der Umgestaltung des Bahnhofsbereichs zu helfen. Wer mitmachen will, ist beim Club willkommen: Das gilt für Jugendliche mit Spaß an Modellbahnanlagen ebenso wie für geschichtlich  Interessierte. Das WLE-Museum ist ab 1. Mai an jedem ersten Sonntag im Monat geöffnet sowie für Gruppen auf Anfrage.  www.wle-eisenbahnmuseum.de 

Lesen Sie jetzt