Kampfmittelüberprüfung

Erneute Kampfmittelüberprüfungen in der Berkel

Das Berkelwasser wird am Montag temporär gesenkt, um erneut eine Kampfmittelüberprüfung durchführen zu können. Gleichzeitig werden Vorbereitungs- und Wartungsarbeiten durchgeführt.
Wie soll der Mühlenplatz rund um die Berkelmühle gestaltet werden? Im Bauausschuss am Dienstag werden Ideen vorgestellt. © Stefan Grothues

Der Wasserstand der Berkel muss am Montag, 25. Januar, vorübergehend abgesenkt werden, um notwendige ergänzende Kampfmittelprüfbohrungen durchführen zu können.

Kampfmittelbohrung im November nicht eindeutig

Die Kampfmittelprüfbohrungen, die im November durchgeführt worden sind, haben keine eindeutigen Ergebnisse geliefert. Deshalb werden am Montag auf Empfehlung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Ergänzungsbohrungen zur Ermittlung belastbarer Messergebnisse eingebracht.

Gleichzeitig wird der niedrige Wasserstand dazu genutzt, um die Sohle, als vorbereitende Maßnahme zur baulichen Realisierung der Hochwasserschutzmaßnahmen, zu vermessen.

Gleichzeitig Maßnahmen an der Sohle

Zudem werden bei Bedarf Gewässerunterhaltungsmaßnahmen im Sohlbereich durchgeführt. Die Absenkung des Oberwasserstandes erfolgt über die Wehrtafeln des Wehres an der Mühlenbrücke. Entsprechend wird sich der Wasserstand der Berkel unterhalb des Wehres kurzzeitig geringfügig erhöhen.

Die Maßnahmen sollen am Montagabend beendet sein und wurden mit dem Angelsportverein Stadtlohn abgestimmt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.