Ewald Wissings Taube hatte den Schnabel vorn

12.06.2008, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadtlohn/Ottenstein/Südlohn/Oeding Ewald Wissing (Siegerlust Oeding) heißt der Sieger beim siebten Preisflug der Reisevereinigung Stadtlohn. 65 Züchter der RV hatten insgesamt 1701 Tauben an den Start gebracht, die am Samstag um 9.30 Uhr im 418 Kilometer entfernten Schwabach auf die Heimreise geschickt wurden.

Tempo über 70 km/h

Bei guten äußeren Bedingungen erreichte die Oedinger Siegertaube um 15.25 Uhr ihren Heimatschlag. Ihr Durchschnittstempo: etwas mehr als 70 km/h. Ferner belegte Ewald Wissing noch den siebten Platz. Den zweiten Preisrang erzielte Werner Wissing (Südlohn, Verein Luftbote), Platz drei Klemens Esseling (Ottenstein, Festungsbote). Paul Rüweling (Oeding) belegte Preisrang vier vor Martin Hollad (Grenzvogel-Südlohn) auf den Plätzen fünf, sechs und neun. Die vorderen Plätze vervollständigten Ferdi Wüpping (Rang acht) und Paul Wientjes (Rang zehn) vom Stadtlohner Verein "Auf zur Heimat". Die letzte Preistaube erreichte ihren Heimatschlag um 18.51 Uhr bei der Schlaggemeinschaft Kernebeck (Immertreu Ottenstein).

Es wurden 567 Preise ausgeflogen, die sich wie folgt auf die Züchter der Vereine verteilen: Auf zur Heimat 60 Preise, Berkelbote 21, Blauer Täuber 60, Heimatliebe 10, Pottebäckers 35, Taubenfreunde (alle Stadtlohn) 86, Immertreu-Ottenstein 54, Festungsbote-Ottenstein 74, Grenzvogel-Südlohn 40, Siergerlust-Oeding 65 und Luftbote-Südlohn 62. Erfolgreichster Einzelzüchter war der Paul Boll (Ottenstein), der mit sechs eingesetzten Tauben vier Preis erringen konnten, was einem Quotienten von 66,7 Prozent entspricht.

Silbermedaille

Die ausgesetzten Silbermedaillen gingen an die Schlaggemeinschaft Ralf und Werner Hörst, H. Stuer (alle Ottenstein) und Bernhard Düchting aus Stadtlohn. he

Beim nächsten Preisflug am Samstag ist Freising Auflassort (mittlere Flugentfernung 532 Kilometer).

Lesen Sie jetzt