Fabian ist das letzte Stadtlohner Neujahrsbaby

mlzGeburten in Stadtlohn

476 Kinder sind 2018 in Stadtlohn zur Welt gekommen. Der Geburtenreigen ging gleich am Neujahrstag weiter. Doch am 1. April ist Schluss. Dann wird die Geburtsstation nach Ahaus verlegt.

Stadtlohn

, 06.01.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Fabian nimmt den Fototermin für die Zeitung gelassen hin. In den Armen seines großen und stolzen Bruders Felix (2) fühlt sich der erste Neubürger der Stadt Stadtlohn des Jahres 2019 so wohl, dass er sein Mittagsnickerchen nicht unterbricht. Die Eltern Nicole und Frank Osterkamp (beide 28) strahlen. Seit dem 1. Januar, 20.23 Uhr, ist das Glück der Hundewicker Familie perfekt.

„Fehlalarm“ in der Silvesternacht

Zunächst hatte es den Anschein, als würde Fabian das letzte Baby des Jahres 2018 werden. „Wir sind schon in der Silvesternacht ins Krankenhaus gefahren, weil wir dachten, es geht los“, sagt Nicole Osterkamp lachend. So verbrachten sie und ihr Mann den Jahreswechsel im Krankenhaus. Dann jedoch gab der Wehenschreiber Entwarnung. Die Osterkamps fuhren heim nach Hundewick. Am Abend des Neujahrstages aber setzten die Wehen erneut ein. „Um Viertel vor acht waren wir im Krankenhaus, gut eine halbe Stunde später war Fabian da: 3270 Gramm schwer, 56 Zentimeter groß“, berichtet der stolze Vater.

Stationsschließung sorgt für Wehmut

Rund um die Geburt sei alles perfekt gelaufen, freut sich die Mutter Nicole Osterkamp: „Die Geburtsstation hier ist wirklich toll, richtig familiär. Auch Felix ist hier schon zu Welt gekommen.“ In die Dankbarkeit und Freude mischt sich aber auch ein wenig Wehmut. Der kleine Fabian ist wohl das letzte Neujahrs-Baby, das in Stadtlohn zur Welt kommt. „Es ist schon traurig, dass diese Station geschlossen werden soll“, sagt Nicole Osterkamp.

Zum 1. April 2019 wird die Geburtsstation in Stadtlohn schließen und nach Ahaus umziehen. Dieses Datum bestätigte am Donnerstag Tobias Rodig, der Sprecher des Klinikums Westmünsterland. Er betonte im Gespräch mit der Münsterland Zeitung noch einmal: „Das Stadtlohner Team wird komplett in Ahaus übernommen, alle bleiben an Bord.“ Die Zusammenlegung der geburtshilflichen Abteilungen ist eine Folge des Zusammenschlusses des Stadtlohner Krankenhauses mit dem Klinikum Westmünsterland, die im Juni 2018 bekanntgegeben worden war.

2900 Unterschriften für den Erhalt des Kreißsaals in Stadtlohn

Gegen das Aus für den Kreißsaal in Stadtlohn hatte sich großer Protest geregt. Am 17. Januar wollen junge Mütter aus Stadtlohn Vertretern des Klinikums Westmünsterland rund 2900 Unterschriften für den Erhalt des geburtshilflichen Standortes in Stadtlohn übergeben. Hoffnung, dass die Entscheidung rückgängig gemacht wird, haben die Initiatorinnen der Unterschriftenaktion aber nicht mehr. Mona Keitmeier erklärte am Freitag: „Ich fürchte, wir müssen die Entscheidung akzeptieren, auch wenn sie aus unserer Sicht nicht richtig ist. Aber muss die Verlegung wirklich so überstürzt schon zum 1. April erfolgen?“

Jetzt lesen

Klinikum-Sprecher Tobias Rodig setzt auf ein persönliches Gespräch mit der Müttergruppe, um die Hintergründe der Entscheidung noch einmal erläutern zu können. Rodig: „Ich würde mich auch freuen, wenn sich die Mütter noch mit Ideen für die Ausgestaltung der Geburtshilfe in Ahaus einbringen würden.“ Die Initiatorinnen sind gesprächsbereit. Mona Keitmeier: „Das wäre natürlich toll, wenn wir da mitwirken könnten.“

Ella, Leni, Max und Paul waren 2018 die beliebtesten Vornamen

Unter den 476 Kindern, die 2018 im Stadtlohner Krankenhaus Maria-Hilf geboren wurden, waren 217 Stadtlohner Neubürger. 259 Neugeborene stammen aus den umliegenden Städten und Gemeinden. Das geht aus der aktuellen Standesamtsstatistik hervor. Danach hat sich die Zahl der neugeborenen Stadtlohner 2018 um sechs Kinder leicht erhöht. 2017 kamen 211 Stadtlohner Kinder zur Welt.

Die beliebtesten Vornamen waren bei den Mädchen Ella (7 Mal), Leni (7) und Emma (5) sowie Anna, Hanna, Josefine, Lea, Mia, Nora und Sophia (je 4).

Bei den Jungen belegten Max und Paul (je 6 Mal) die Spitzenränge, gefolgt von Anton, Felix, Leon, Mats, Moritz und Noah (je 4). Die Hitliste der beliebtesten Vornamen umfasst alle in Stadtlohn beurkundeten Geburten, also auch die Kinder, die nicht in Stadtlohn wohnen, aber hier geboren sind.

Einwohnerzahl ist leicht gesunken

Die Zahl der Sterbefälle stieg in Stadtlohn 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 26 auf 217. Damit ist die Zahl der Sterbefälle 2018 exakt so groß wie die der Geburten.

Die Zahl der Zuzüge verringerte sich 2018 im Vorjahresvergleich um 87 auf 733. Noch stärker verringerte sich die Zahl der Wegzüge: um 123 auf 738. Damit verzeichnet die Stadt im Jahr 2018 einen leichten Wanderungsverlust. Die Einwohnerzahl sinkt um fünf Einwohner auf 20.784.

Die Zahl der Eheschließungen in Stadtlohn blieb mit 91 konstant.

Der Bürgermeister und seine Stellvertreter gratulierten im vergangenen Jahr 160 Altersjubilaren, darunter zwei 100. Geburtstage, einen 102. Geburtstag und einen 103. Geburtstag.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Party im Park Stadtlohn

Viele Fotos: Die „Party im Park“ holte die 80er- und 90er-Jahre zurück in den Losbergpark