Die alte Eibe an der Vredener Straße soll gefällt werden. Dagegen regt sich Widerstand. © Markus Gehring
100 Jahre alter Baum

Fällung der alten Eibe: Warum die Stadtlohner jetzt hoffen dürfen

Die alte Eibe an der Vredener Straße soll gefällt werden – zum großen Unmut vieler Stadtlohner. Doch in die Diskussion um das Schicksal des 100 Jahre alten Baumes kommt nun Bewegung.

„Es gibt eine große Resonanz in der Bevölkerung, die berücksichtigt werden sollte“, findet Richard Henrichs, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat. Viele Menschen hätten einen persönlichen Bezug zu dem Baum.

Der soll, so hat es der Bauausschuss Anfang Juni mit den Stimmen von CDU und UWG entschieden, dem fast 300 Jahre alten Bildstock „Pieta vor dem Kreuz“ Platz machen. Dieser stand früher in der Mauernische der van-Bömmel’schen Fabrik, die ihrerseits einem Wohngebiet weichen müsste.

„Man sollte jetzt zu der Erkenntnis kommen: Wir haben einen Fehler gemacht“, fordert Richard Henrichs. Deswegen sei der Punkt auf die Tagesordnung der kommenden Bauausschuss-Sitzung am 31. August gesetzt worden.

Das mit dem Fehler möchte Markus Könning von der Stadtlohner CDU nicht so stehen lassen: „Wir haben das auch im Nachgang intensiv diskutiert.“ Die Vorlage der Verwaltung sei „unglücklich“ gewesen, in der Sachdarstellung habe „einiges gefehlt“. Und: „Es war nicht bekannt, dass die Eibe 100 Jahre alt ist.“

Deswegen scheint für den Baum nun ein glückliches Ende möglich: „Die Öffentlichkeit hat klar gemacht, dass die Eibe erhalten bleiben soll“, so Markus Könning weiter. „Wir sollten nun eine Lösung finden, damit sie erhalten bleiben kann.“ Für die kommende Bauausschuss-Sitzung hat die Verwaltung bereits einen neuen Vorschlag angekündigt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.