So soll der Blick vom Parkplatz an der Stegerstraße in Richtung Rathaus künftig aussehen. © Stadt Stadtlohn
Innenstadtgestaltung

Feinschliff für den Parkplatz Stegerstraße: Hinterm Rathaus wird‘s schöner

Ein zentraler Parkplatz ist immer auch eine Visitenkarte der Stadt. Der Parkplatz an der Stegerstraße in Stadtlohn erhält jetzt seinen Feinschliff. Hinterm Rathaus soll es schöner werden.

Der noch junge Parkplatz an der Stegerstraße ist für viele Innenstadtbesucher eine erste Adresse. Aber ausgerechnet zum Rathaus und zum Pfarrgarten hin, herrscht bislang eher Hinterhofsatmosphäre. Das soll sich jetzt ändern.

Noch präsentiert sich die hintere Zufahrt zum Rathaus in nüchterner Hinterhofatmosphäre.
Noch präsentiert sich die hintere Zufahrt zum Rathaus in nüchterner Hinterhofatmosphäre. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

Nachdem nun die Toilettenanlage im Rathausdurchgang erneuert worden ist, plant die Stadt Stadtlohn den letzten Schliff für den Parkplatz und den Verbindungsweg hin zum Rathausdurchgang.

Hochbeet und Sitzgelegenheiten

Blumenbeete, ein Hochbeet, Hecke und Sitzgelegenheiten geben der Fläche ein neues, freundliches Gesicht und rahmen die Laufe und Fahrwege in Richtung Rathaus. Die provisorisch aus Beton hergestellte Fahrgasse entlang des DM-Marktes soll mit einer Bordanlage zum privaten Stellplatz vor dem Airport-Gebäude abgegrenzt werden. Der Beton wird aufgebrochen und abgefahren.

Blumenbeet, Hochbeet und Heek fassen die Laufwege, hier mit Blick zur Pfarrgartenmauer hin.
Blumenbeet, Hochbeet und Hecke fassen die Laufwege, hier mit Blick zur Pfarrgartenmauer hin. © Stadt Stadtlohn © Stadt Stadtlohn

Die Fahrbahn wird von der Anlieferungsrampe des DM-Marktes bis zur Stegerstraße gepflastert. Hierzu werden die gleichen Pflastersteine wie im übrigen Fahrbereich des Parkplatzes verwendet. Vor der Pfarrgartenmauer entstehen ein Behindertenstellplatz und fünf weitere, etwa 2,80 Meter breite Stellplätze. Der Pfarrgarten kann – nur im Bedarfsfall – über den Behindertenstellplatz angefahren werden.

Vom Rathausdurchgang bis zum Parkplatz wird parallel zur Pfarrgartenmauer ein dreieinhalb bis vier Meter breiter Weg erstellt, und zwar aus dem gleichen Material wie es bei dem Fußweges längs der St.-Otger-Kirche verwendet wurde.

„Aufwertung für die Innenstadt“

Heinrich Ellers (CDU) nannte den Entwurf „sehr gelungen“, jetzt müsse er zügig umgesetzt werden. Erwin Plate (UWG) sprach von einem „tollen Entwurf, der unsere volle Zustimmung findet.“ Günter Dirks (Grüne) sieht in dem Entwurf eine „echte Aufwertung für die Innenstadt“.

„Aber was wird aus der Durchfahrt am Rathaus?“, wollte Günter Dirks wissen. Ob denn nun eine Sperrung für Autos vorgesehen sei, um Konfliktsituationen mit den Toilettentüren im Durchgang zu vermeiden.

„Wir wollen erst Erfahrungen sammeln“, sagte Bürgermeister Berthold Dittmann. „Wir warten die Entwicklung ab und beobachten das Ganze aufmerksam.“ Am Ende stimmte der Umwelt- und Bauausschuss einstimmig für die vorgestellte Neugestaltung.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.