Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Firma Döpik wandert nach Gescher ab

Umzug 2020 geplant

Schlechte Nachrichten für den Gewerbestandort Stadtlohn. Erneut verliert die Stadt einen zukunftsweisenden Gewerbebetrieb an den Nachbarn Gescher.

STADTLOHN

von Stefan Grothues

, 23.10.2017 / Lesedauer: 3 min
Firma Döpik wandert nach Gescher ab

Die Firma Döpik Energietechnik zieht nach Gescher ins Gewerbegebiet an der B 525 und möchte dort einen Energie-Campus begründen. Das Bild zeigt die Döpik-Geschäftsführer Erich Picker (l.) und Tobias Picker (M.) mit Bürgermeister Thomas Kerkhoff.

Die Firma Döpik Energietechnik verlässt voraussichtlich im Jahr 2020 Stadtlohn. Am Wochenende wurde bekannt, dass das Unternehmen ein 28000 Quadratmeter großes Gewerbegrundstück von der Stadt Gescher gekauft hat. „Im nächsten Jahr wird der Umzug geplant, 2019/2020 möchten wir in Gescher bauen“, erklärte Döpik-Geschäftsführer Tobias Picker am Samstag im Gespräch mit der Münsterland Zeitung.

Döpik bietet vielfältige Leistungen rund um Wärme-, Kälte- und Stromerzeugung sowie Speicherung durch erneuerbare Energien, aber auch Holzzerkleinerungstechniken sowie Spezial-LKW für die Land- und Forstwirtschaft an. Mit rund 4500 gebauten Heizungsanlagen und 1000 verkauften Holzhackern ist das Unternehmen nach eigenen Angaben „die Nr. 1 in Deutschland“. Döpik zählt zurzeit 35 Mitarbeiter und macht einen Jahresumsatz von acht bis zehn Millionen Euro. Die Zeichen stehen auf Wachstum. „Wir haben in den vergangenen Jahren unsere Mitarbeiterzahl jeweils um zehn Prozent steigern können. Und wir wollen weiter wachsen.“

Viele Gespräche geführt

Das sei auch der entscheidende Grund für den jetzt geplanten Umzug auf das neue und größere Firmenareal in Gescher gewesen.

Die Entscheidung hat sich der Unternehmer nicht leicht gemacht. „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren mit beiden Städten viele Gespräche geführt“, sagt Tobias Picker. Letztlich sei die Entscheidung für Gescher gefallen, weil der dortige Standort wichtige strukturelle Vorteile biete: die Nähe zur Autobahn, ein neues Gewerbegebiet mit unterschiedlichen zukunftsweisenden Wachstumsbranchen und die Chance, dort einen Energie-Campus zu verwirklichen.

Tobias Picker: „Wir haben eine Vision: Wir wollen nicht nur Artikel verkaufen, sondern komplette Energiekonzepte erstellen.“ Um Impulse für weitere Innovationen zu setzen will Tobias Picker am neuen Döpik Firmensitz in Gescher den Energie-Campus schaffen. Dort können sich als Mieter Partnerunternehmen und andere Anbieter aus der Energiebranche ansiedeln. Potenzielle Mieter hätten bereits signalisiert, dass die Autobahnnähe des neuen Gewerbegebietes in Gescher für sie ein unabdingbares Kriterium sei, so Tobias Picker.

Emotional hätte dem Stadtlohner Unternehmer eigentlich ein Standort in seiner Heimatstadt näher gelegen. „Aber wir müssen nach wirtschaftlichen Kriterien entscheiden. Ich habe die Umzugsentscheidung auch nicht alleine getroffen“, betont Tobias Picker.

Firma Döpik wandert nach Gescher ab

Das Döpik-Informationszentrum an der Thyssenstraße, einer von zwei Standorten in Stadtlohn, wurde im Jahr 2011 eröffnet.

Die 35 Mitarbeiter, von denen rund zehn aus Stadtlohn stammen, seien an den Überlegungen intensiv beteiligt worden. Picker: „Die Tendenz war ganz eindeutig: In Gescher sehen alle bessere Wachstumschancen.“

Keine Kritik an der Stadt

Döpik-Nachbar wird dort die zurzeit ebenfalls noch in Stadtlohn ansässige Firma Sicon, die im Januar 2017 ihren Umzug in den Nachbarstadt angekündigt hatte. Damals hatte Sicon-Geschäftsführer Lars Schwitte die Gewerbeflächen-Politik im Stadtlohner Rathaus kritisiert und als Grund für den Umzug genannt.

Dieser Kritik schließt sich Döpik-Geschäftsführer Tobias Picker nicht an. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt Stadtlohn war sehr positiv. Es hat viele gute Gespräche gegeben. Die Stadt hat sich weit aus dem Fenster gelehnt und konnte vieles möglich machen. Sie hat uns auch Flächen angeboten – aber sie konnte uns eben nicht das bieten, was das neue Gewerbegebiet in Gescher bietet.“

Aus der Firmenhistorie
  • 1972 wurde die Firma Döpik wurde 1972 als Döpik Agrartechnik GbR in Südlohn gegründet.
  • 1974 erfolgte der Umzug nach Stadtlohn.
  • 1977 firmierte das Unternehmen zu Döpik Umwelttechnik GmbH um.
  • 2013 übergab Firmengründer Erich Picker das Unternehmen an seinen Sohn Tobias Picker.
  • Seit 2016 heißt das Unternehmen Döpik Energietechnik GmbH. Die Firma ist zurzeit in Stadtlohn an zwei Standorten am Südlohner Weg und an der Thyssenstraße auf insgesamt rund 10000 Quadratmetern ansässig.
Lesen Sie jetzt