Auch in Stadtlohn soll es in diesem Jahr einen Disc-Golf Parcours geben. Die Förderung dafür bekam die Stadt vom Programm Vital.NRW. © privat
Vital.NRW

Fördermittel für Lastenfahrrad und Disc-Golf fließen nach Stadtlohn

Das Förderprogramm Vital.NRW unterstützt in diesem Jahr 22 Kleinprojekte aus der Region. Darunter sieben Projekte aus Stadtlohn, die nun umgesetzt werden können.

Fünf der Projekte aus Stadtlohn bekommen Fördergelder von 1000 Euro bis knapp 10.000 Euro aus dem Programm Vital.NRW. Zwei weitere erhalten Summen von rund 14.000 Euro. Damit gehören sie zu den 22 Kleinprojekten aus der Region Berkel-Schlinge.

Mit inbegriffen ist die barrierefreie Gestaltung eines Seminargartens in Stadtlohn. Das Kunstklärwerk plant einen neuen Weg für Senioren und Menschen mit Behinderung. Das „Schneckenhaus“ wird ebenfalls saniert. Es ist das ehemalige Gebäude des Klärwerkes, in dem sich eine Schneckenpumpe befand.

„Das war unser erster Antrag überhaupt. Wir haben uns wirklich sehr gefreut“, erzählt Norbert Then, Pächter des Kunstklärwerkes. Die Fertigstellung sei für Ende Oktober geplant. Die Fördersumme des Projektes beträgt rund 5000 Euro.

Neues Freizeitangebot für Stadtlohn

Ein weiteres Kleinprojekt ist der Disc-Golf-Parcours in Stadtlohn. Zunächst war geplant, die Fläche des Losbergparks zu nutzen. Es würden so aber Nutzungskonflikte entstehen, erklärt Otger Harks. Er hat die Förderung beantragt. Genehmigt wurde ein Beitrag von 9.794 Euro.

Gegenstand der Förderung sind sowohl die benötigten Materialien als auch der komplette Aufbau. „Aktuell sind wir noch auf der Suche nach geeigneten Flächen in Stadtlohn“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende. Er habe sich über die Förderung gefreut. „Ich war zwar ein wenig verwundert, habe mich aber umso mehr gefreut.“

Neue Sportgeräte für Kinder der Tagespflege

Gefördert wird auch die Ausstattung eines Gymnastikraumes für die Kindertagespflege in Stadtlohn. Dabei geht es um Materialien wie Hüpfmatten, Schaumstoff-Spielzeuge oder eine Rollenrutsche. Die Geräte dienen zur Bewegungsförderung speziell für Kinder unter 3 Jahren.

„Wir hatten vorher keine Materialien für die Kinder“, sagt Sabine Räker. Sie arbeitet als Tagesmutter in Stadtlohn. Für sportliche Aktivitäten nutze der Tageseltern-Verein das Gymnasium in Stadtlohn.

„Ich finde die Förderung wirklich großartig. Wir haben uns sehr darüber gefreut“, sagt sie. Nutzen können die Kinder die neue Ausstattung jedoch noch nicht gemeinsam. Corona-bedingt können die Geräte nur unter den Tagesmüttern verteilt werden. Der Förderbeitrag liegt bei knapp 2116 Euro.

Das Jugendwerk in Stadtlohn bekommt knapp 3700 Euro für ein Lastenfahrrad. Damit kann die Aufsuchende Jugendarbeit klimaneutral Angebote in Stadtlohn umsetzen. Somit sind auch Orte wie die Teufelsschlucht im Bockwinkel besser zu erreichen. Der Stadtlohner Eisenbahnclub erhält 1033 Euro für die Anschaffung von zwei Vitrinen vor dem Eisenbahnmuseum.

Die höchsten Gelder für Stadtlohner Schützenvereine

Weil die Nutzung des Almsicker Kriegerehrenmals durch einen Graben nur schwer möglich ist, soll dieser verrohrt und befüllt werden. Für einen besseren Zugang hat der Schützenverein St. Hubertus Almsick einen gepflasterten Weg geplant.

„Das Projekt war schon länger in Planung, deswegen finden wir es auch toll, dabei gefördert zu werden“, sagt der Vorsitzende Karl-Heinz Böing. In Eigenarbeit möchten die Stadtlohner Schützen außerdem Bänke und Fahrradständer aufstellen. Gefördert werden sie mit rund 13.838 Euro.

Auch der Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul kann sich über 14.760 Euro freuen. Damit plant der Verein Rastmöglichkeiten zwischen Toranlage und Vereinsgebäude. Auf naturbelassenem Kopfsteinpflaster sollen zwei Edelstahlbänke errichtet werden. Mitglieder des Stadtlohner Schützenvereins beteiligen sich in Eigenleistung an den Umbaumaßnahmen.

Über die Autorin
Lesen Sie jetzt