Gemeinsamer Festgottesdienst zum Sebastianustag

Schützenvereine

Der Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul und der Bürgerschützenverein „ehemaliger Wessendorfer“ St.-Otgerus-Schützengilde Stadtlohn feiern in diesem Jahr gemeinsam ihr Patronatsfest.

Stadtlohn

19.01.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Stadtlohner Schützenvereine laden zum Festgottesdienst ein. Dieser wird auch online übertragen.

Zwei Stadtlohner Schützenvereine laden zum Festgottesdienst ein. Dieser wird auch online übertragen. © privat

Der Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul und der Bürgerschützenverein „ehemaliger Wessendorfer“ St.-Otgerus-Schützengilde Stadtlohn feiern in diesem Jahr gemeinsam ihr Patronatsfest, wie sie jetzt mitgeteilt haben.

Jetzt lesen

„Gerne hätten wir in gewohnter Weise unseren Sebastianustag gefeiert, aber Corona hält uns nach wie vor in Atem“, bedauern Mike Eilhardt und Günter Wewers, die Vorsitzenden der Schützenvereine St. Otgerus und St. Sebastian Wessendorf-Breul übereinstimmend. „Wir müssen uns leider damit abfinden, dass unsere Patronatsfeste daher im üblichen Rahmen nicht stattfinden können.“

Gemeinsamer Gottesdienst

Die Vorstände beider Vereine haben sich aus diesem Grund abgestimmt, zu Ehren des gemeinsamen Schutzpatrons, dem Heiligen Sebastian, und zum Gedenken an die verstorbenen Schützenbrüder beider Vereine die Messe zusammen abzuhalten.

Der Gottesdienst findet am Samstag, 23. Januar, um 17 Uhr in der St.-Joseph-Kirche statt. Hierzu wird ein Livestream angeboten, der es allen Schützenfamilien möglich macht, die Messe online zu verfolgen. Der Livestream kann im Internet aufgerufen werden. Die Vorsitzenden hoffen, dass von dieser Möglichkeit verstärkt Gebrauch gemacht wird und viele Schützen gemeinsam online an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Beschränkte Teilnehmerzahl

Der Altarraum wird mit beiden Vereinsfahnen geschmückt und die Schützen gestalten die Messe aktiv mit. Aus heutiger Sicht ist die Teilnahme der Gemeinde zwar möglich, die Teilnehmerzahl ist aber sehr begrenzt. Auch eine musikalische Begleitung gibt es in diesem Jahr nicht.

Jetzt lesen

Bei Teilnahme am Gottesdienst vor Ort bitten die Vereine, auf die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Ein Mundschutz ist über die gesamte Zeit zu tragen. In den Bänken (sofern unterschiedliche Haushalte) ist auf einen Abstand von mindestens 1,5 Meter zu achten.

Lesen Sie jetzt