Gymnasiasten haben viel Spaß an zwei Checkern

Autorenlesung

Mit Hans-Jürgen Feldhaus erlebten 220 Fünft- und Sechstklässler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums einen Jugendbuchautor und Comiczeichner, der sich perfekt in ihre Welt einfühlen kann. Mal zeichnete er die Figuren aus seinen Büchern mit flinken Strichen auf einen Papierbogen. Dann projizierte er seine Illustrationen aus den insgesamt fünf Büchern, die er mitgebracht hatte, passend zur Lesung.

STADTLOHN

, 20.04.2016, 19:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Damit erzeugte er ein spannendes und humorvolles Wechselspiel zwischen Text und Bild, womit er die Kinder besonders ansprach. Feldhaus, der 1966 in Ahaus geboren wurde und heute als freier Illustrator und Autor in Münster lebt, hat bisher neun Bücher veröffentlicht.

In Stadtlohn las er, buchstäblich im fliegenden Wechsel, aus "Echt durchgeknallt!", "Echt fertig!", "Echt krank!", "Echt abgefahren!" und aus dem ganz neuen Buch "Zwei Checker. Kein Plan", das eigentlich erst in zwei Tagen offiziell auf dem Buchmarkt erscheint. Für die Stadtlohner hatte er allerdings bereits einen Stapel Bücher mitgebracht, die nach der Lesung reißenden Absatz fanden.

Keine Langeweile

Langweilig wurde es nie, denn immer wieder bezog Feldhaus die Kinder mit ein. In dem ersten Buch "Echt durchgeknallt!" traf er mit der Hauptfigur Jan offensichtlich den Nerv vieler Schüler, die wohl auch Probleme mit der englischen Sprache haben. Jan hatte welche - und damit auch seine Eltern und seine Lehrerin Frau Hamann. In einer herrlichen deutsch-englischen Mischung gab Feldhaus Beispiele seiner schlechten Englischkenntnisse zum Besten. Das Radebrechen setzte der Autor gut in Szene. Die Schüler verstanden ihn trotzdem und lachten darüber.

Abhilfe sollen englische Schüler bringen, die in den Familien von Jan und seinen Klassenkameraden untergebracht wurden. Jan hatte aber nicht gerade den Hauptgewinn gezogen mit Jackie, dem Grafen von Portland. Noch dazu mussten beide in Jans Zimmer schlafen, da seine Tante Astrid aus Liebeskummer das Gästezimmer blockierte...

Jede Menge Desaster

Das amüsierte die Zuhörer, ebenso die Geschichten über das Internet sowie Detektiv- und Schnüffelgeschichten aus den anderen Büchern, in denen Jan die Hauptrolle spielt. Denn auch darin saust der Junge von einem Desaster ins andere. In dem brandneuen Buch "Zwei Checker. Kein Plan" geht es um den Jungen Quinn, der von Liverpool nach Göttingen zu einer Tante geschickt wurde. Dort trifft er auf den Hund Spencer, der wieder zurück in die Türkei möchte.

Beide verbindet Heimweh, das sie erfinderisch macht. Die Verwicklungen in einen Kriminalfall deutete Hans-Jürgen Feldhaus allerdings nur an, womit er das Interesse der Kinder weckte. Lange Schlangen am Verkaufsstand und zur Signatur durch den Autor zeigten, dass viele das Buch jetzt zuende lesen wollen.

Lesen Sie jetzt