Halle in "Schwingungen"

Stadtlohn "BBBB" heißt bekannt, beliebt, bewundert und belacht - keine Kurzformel, die Thomas Brieden und Winfried James Waschk in ihrem Programm "Schwingungen" auf der Bühne der Stadthalle verwenden, sondern eine Lautmalerei, die den Standort der beiden als Comedy-Duo "Brieden & Waschk" höchst treffend umschreibt.

02.06.2008, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Mittendrin statt nur dabei: Brieden & Waschk im Publikum in Erwartung von Ingo Appelt. </p>

<p>Mittendrin statt nur dabei: Brieden & Waschk im Publikum in Erwartung von Ingo Appelt. </p>

Brechend voll war die Stadthalle, sehr zur Freude des SMS-StadtMarketing Stadtlohn und der beiden symphatischen Akteure. Martin Auras, SMS-Geschäftsführer, drückte diese Freude in der Begrüßung offen aus.

Das Publikum zeigte sich schon zu Beginn des Programms höchst amüsiert, denn viele wussten ja schon, wer oder was auf sie zukommt. Beide sind Lehrer an der St. Anna-Realschule und an der Musikschule. Ihre zahlreichen Auftritte nicht nur in Stadtlohn haben ihnen eine treue Fangemeinde aller Altersgruppen eingebracht. Berührungsängste haben sie deshalb überhaupt nicht. Gleich zu Beginn setzten sie sich ins Publikum, witzelten über die Fülle in der Halle und über den heißt ersehnten Ingo Appelt. Erst auf Zuruf kam ihr Auftritt ins Rollen.

Navi für die Oper

Über zweieinhalb Stunden füllten sie im wahrsten Sinne des Wortes die Bühne der Stadthalle, mal als Duo, mal als Solisten, mal musikalisch, mal sprachlich und vor allem komödiantisch amüsant.

Brieden begann, trotz der Anmoderation von Waschk, unüberhörbar das "imaginäre Schlagzeug" zu üben. Waschk zog mit, worauf beide mit Sticks in der Hand und entsprechenden Schlagbewegungen zweistimmig Städtenamen wie Dortmund, Budapest, Cincinnati, Stadtlohn in Schwingung brachten.

Mit dem Dirigentennavigationsgerät, kurz "Diri-Navi", dirigierte Brieden seinen Kollegen Waschk durch die Partitur der Rossini-Oper "Wilhelm Tell". Waschk als Dirigent eines imaginären Orchesters, Brieden als Stimme des Navi, der Emotionen und das Tempo ebenso vorschrieb wie das Ende des Dirigats: "Sie haben ihr Ziel erreicht".

In einer anderen Nummer outeten sie sich als Lehrer. Waschk spielte den gelangweilten Klavierschüler Jost, vom entnervten Klavierlehrer Brieden immer wieder als Jannik tituliert - Ähnlichkeiten mit lebenden Personen waren nicht zu vermeiden.

Schwalben-Regen

Ein Regen von Papierschwalben prasselte zum Schluss auf die Bühne, beschriftet mit lobenden Worten, während das begeisterte Publikum einige Zugaben "erpressen" konnte. Auch BBBB hat seinen Preis! emk

<p>Wieder einmal in Topform: Brieden & Waschk auf der Bühne, hier mit ihrem "imaginären Schlagzeug".  MLZ-Fotos (2) Meisel-Kemper</p>

<p>Wieder einmal in Topform: Brieden & Waschk auf der Bühne, hier mit ihrem "imaginären Schlagzeug". MLZ-Fotos (2) Meisel-Kemper</p>

Lesen Sie jetzt