Helfer der Integrativen Party bekommen den Ehrenamtspreis der Stadt Stadtlohn

mlzEhrenamtspreis

Gute Stimmung herrschte bei der Verleihung des Ehrenamtspreises an die Helfer der „Integrativen Party“. Dort ist die Stimmung noch besser.

25.02.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jens Stegemann und Sebastian Rathmer sind stolz. Soeben haben die Freunde aus der Hand des Bürgermeisters den Ehrenamtspreis der Stadt Stadtlohn empfangen. Seit zehn Jahren stellen die beiden zusammen mit Carsten Weitzell, Maik Demes und Frank Iking alljährlich die „Integrative Party“ im Gemeindehaus Hengeler auf die Beine. Ihnen allen und vielen weiteren ehrenamtlichen Helfern hat der Rat der Stadt Stadtlohn den Preis gewidmet, den die Sparkasse Westmünsterland mit 1500 Euro Preisgeld ausgestattet hat.

Alles begann mit den Pütt-shakers, erzählte Carsten Weitzell am Freitag bei der Preisverleihung im „Treffpunkt Mensch“ am Mühlenweg. Schon seit 1998 tourte Carsten Weitzell mit Maik Demes und Frank Iking als DJ-Team „Die Püttshakers“ durchs Land.

DJs erkennen Lücke bei Partys für Menschen mit Handicap

„Wir waren in ganz NRW unterwegs mit bis zu 100 Veranstaltungen im Jahr.“ Zu ihrem Zehnjährigen hatten sich die Püttshakers 2009 eine ganze besondere Sause geplant: mit Mickie Krause im Kettelerhaus, das an diesem Abend aus allen Nähten platzte. „Damals gab es etliche Anfragen, ob die Party auch für Rollstuhlfahrer und Menschen mit anderen Handicaps geeignet ist“, erinnert sich Carsten Weitzell. „Uns ist klar geworden, dass es da eine Lücke gibt. Noch am gleichen Abend haben wir beschlossen, das zu ändern.“

Zusammen mit seinem Cousin Sebastian Rathmer, damals 20 Jahre alt, dessen Freund Jens Stegemann und mit Unterstützung der Stiftung Haus Hall machte Carsten Weitzell Nägel mit Köpfen. Im September 2009 stieg die erste „Integrative Party“ im Gemeindehaus Hengeler.

Helfer der Integrativen Party bekommen den Ehrenamtspreis der Stadt Stadtlohn

von links: Bürgermeister Helmut Könning, Maik Demes, Jens Stegemann, Frank Icking, Sebastian Rathmer (vorne), Carsten Weitzell und Frank Poggenburg von der Sparkasse Westmünsterland. © Stefan Grothues

Jens Stegemann bekommt heute noch leuchtende Augen, wenn er davon erzählt: „Ich war damals 18 Jahre. Die Lichtshow war toll. Und ich habe zum ersten Mal mit Mikrofon vor Publikum gesungen.“ Ihm sollten noch viele echte Stars und Sternchen folgen: Schlagersänger Josef Hassing gab sich schon mehrmals die Ehre in Hengeler, Carina Crone, „die Granate vom Hamburger Kiez“ sowie Verena & Nadine, „Zwei Herzen, ein Lachen“, waren auch schon da.

240 Gäste pro Party

Und auf allen bislang zehn Party waren bis zu 240 Gäste aus dem Häuschen. „Ich habe mich selbst davon überzeugt“, sagt Bürgermeister Helmut Könning. Und er betont: „Das Gemeindehaus in Hengeler ist jedes Mal ein Ort der Freude und der Begegnung. Das ist nur möglich, weil bei dieser Party jeder nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten hilft.“ Die Püttshakers sind schon lange nicht mehr als DJs auf Tour. Aber einmal im Jahr stöpseln sie noch ihr Equipment im Gemeindehaus Hengler ein. Carsten Weitzell: „Diesen Spaß lassen wir uns nicht entgehen. Wir machen weiter.“

Der 1500-Euro-Scheck der Sparkasse hilft dabei, sagt Sebastian Brück, Mitarbeiter der Bischöflichen Stiftung Haus Hall. „Mit der Party machen wir meist ein Minus. Darum sind wir auch auf Spenden angewiesen. Das Preisgeld bringt uns weiter: Am 7. September steigt die nächste integrative Party.“

Lesen Sie jetzt