Der "Könich" alias Thomas Willemsen aus Stadtlohn ist jetzt mit einem seiner Songs auf der WDR5-Liederbestenliste vertreten. © Lokomotiv
Liedermacher

„Könich, du warst im Radio“: Stadtlohner in der Liederbestenliste des WDR

Thomas Willemsen ist ein Vollblutmusiker. Live. Und das seit Jahrzehnten. Jetzt freut er sich über eine besondere Ehre. Einer seiner Songs schaffte den Sprung in die WDR5-Liederbestenliste.

„Könich, du warst im Radio!“ Dieser Anruf eines Freundes überraschte jetzt den Stadtlohner Fotografen und Musiker Thomas Willemsen alias „Der Könich“. Und nicht nur das. Willemsens Song „Könich persönlich“ hat sogar den Sprung auf die renommierte Liederbestenliste des Monats Juli auf WDR 5 geschafft.

Mit Dota, Bodo Wartke und Konstantin Wecker in einer Reihe

Jeden Monat wählt eine nach Senderangaben international besetzte Fachjury die bedeutendsten aktuellen deutschsprachigen Lieder und Chansons aus. Auf der Juli-Liste finden sich so prominente Namen wie Konstantin Wecker, Dota oder Bodo Wartke. Und eben jetzt auch der „Könich“.

Mit 53 Jahren hatte Thomas Willemsen Anfang dieses Jahres sein erstes Soloprojekt „Zockerkram“ gewagt. In den Jahrzehnten zuvor galt er vielen Fans als der ungekrönte westfälische König des Blues und Funk in verschiedenen Bands. Sein im Januar erschienenes Album setzt ganz auf handgemachten Bluesrock mit einem Hauch Soul, feinen Bläsersätzen und fetzigen Gitarren.

„Wow, und das auf die alten Tage!“

Getragen wird das Soloalbum vor allem von der vollen und gereiften, mal energischen, mal entspannten Bluesstimme des Könichs und deutschen Texten zwischen Trotz und augenzwinkernder Resignation. „Der Lack ist ab. Die Party hat sich erledigt. Knie und Rücken sind das Thema“, sagt der Könich.

Im April stellte der Sender Deutschlandfunk Kultur Willemsens Album in der Sendung Soundscout vor. Dann aber wurde es stiller. Bis jetzt der Anruf kam: „Könich, du warst im Radio“. Und es blieb nicht bei einem Anruf. Thomas Willemsens Reaktion: „Wow, und das auf die alten Tage!“

Der Stadtlohner Musiker sagt aber auch: „Ich bin total überrascht und ich bin total happy. Mit der Resonanz habe ich gar nicht mehr gerechnet.“ Die Liederbestenliste schätzt er sehr. „Da finden sich eben nicht nur bekannte Künstlerinnen und Künstler, sondern auch unbekannte mit toller Musik und richtig guten Texten“.

Hoffnung auf weitere Listenplatzierungen

Dass gerade sein Song „Könich persönlich“ den Sprung in die Liste schaffte, wundert Thomas Willemsen. „Mein Favorit wäre eigentlich ‚Kilometerfresser‘ gewesen.“ Aber was nicht ist, kann ja noch werden. „Ich habe mit meinem Freund Stoppok telefoniert. Von dem sind vor einigen Jahren nach und nach mehrere Lieder auf die Liste gesetzt worden. Am Ende hat er sogar die Jahresauswertung gewonnen“, sagt der Könich.

Aber so weit denkt Thomas Willemsen für seine Songs noch gar nicht. Er ist jetzt schon glücklich. „Es ist einfach total schön, dass meine Lieder wahrgenommen werden und in der Liga mitspielen können.“

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.