König Jürgen bittet Stadtlohner Schlagervolk zur Audienz

Elfte Vrühlingsparty

Nicht ohne Grund war die elfte VRühlingsparty der VR-Bank Westmünsterland in der Stadthalle Stadtlohn schon frühzeitig total ausverkauft. Als Fans des deutschen Schlagers freuten sie sich auf die Duos Fantasy und Rosenrot. Doch nicht nur das. Als spät servierte Krönung trat Jürgen Drews, der „König von Mallorca“, nach Mitternacht endlich auf.

STADTLOHN

von Von Elvira Meisel-Kemper

, 10.04.2011, 10:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der König hält Hof und das Feiervolk jubelt: Absoluter Höhepunkt der Vrühlingsparty war der Auftritt von Jürgen Drews.

Der König hält Hof und das Feiervolk jubelt: Absoluter Höhepunkt der Vrühlingsparty war der Auftritt von Jürgen Drews.

Das Duo Fantasy mit den Sängern Freddy März und Martin Marcell tourt seit acht Jahren zusammen durch die Republik, trat erfolgreich als „Könige der Nacht“ in Mallorca auf und mehrfach in Stadtlohn. Mit einer Mischung ihrer Erfolgstitel heizten sie die Fans erst recht auf. Das weibliche Gegenstück dazu war das Duo Rosenrot mit den Sängerinnen Tanja und Alex. Neben Klassikern wie „West Virginia“ , „It´s raining men“ und „Heidi“ landeten sie mit ihrem eigenen Titel „Voll erwischt“ einen absoluten Volltreffer. Die Stimmung steigerte sich immer weiter. Alle fieberten alle dem einzigen, dem wahren „König“ entgegen. Als Jürgen Drews dann endlich nach Mitternacht auftrat, war kein Halten mehr. Eher bescheiden trat er aus dem künstlichen Bühnennebel ins Rampenlicht, bekleidet mit seinem „Königsmantel“. Seine Fans empfingen ihn mit einem Geburtstagsständchen eine Woche, nachdem er 66 Jahre alt geworden ist. Er genoss sichtlich das Begehren seiner „Untertanen“, die ihm die Arme kreischend entgegen streckten. Doch noch hielt sich Drews mit direktem Kontakt zurück. „Ein Bett im Kornfeld“ war sein Dank für den glorreichen Empfang.

Die Halle tobte und Drews zündelte in der folgenden Stunde Song für Song an diesem Feuerwerk der totalen Begeisterung. Schon bald flog der Mantel in die Ecke und später auch sein glänzender Partydress. Übrig blieb ein durchtrainierter Schlagerstar, der auch im schwarzen Muskelshirt noch den berühmten Hüftschwung der Les-Humphries-Ära mühelos schaffte. „Mamma Lou“ und „Mexiko“ durften natürlich nicht fehlen. „Ich bin der König von Mallorca“ sang er wieder bekleidet. Noch immer wirkt Drews wie eine Partydroge auf die Stimmung der Fans. Er genoss es sichtlich und mit ihm das Publikum, dass nur vereinzelt die Bühne „stürmen“ durfte.

Lesen Sie jetzt