Losbergschule nun „mint“

Auszeichnung

Die Losbergschule in Stadtlohn ist ausgezeichnet worden: Als eine von zwei Hauptschulen landesweit wurde sie neu in das Mint-Projekt aufgenommen.

STADTLOHN

von von Thorsten Ohm

, 01.03.2012, 19:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Landesarbeitsminister Guntram Schneider (links) hat die Mint-Zertifizierung am Dienstag in Düsseldorf überreicht; für die Losbergschule anwesend waren neben Schulleiter Karl-Heinz Brubach (3. v. l.) und Konrektor Heinrich Thöne (2. v. l.) auch die beiden in puncto Mint-Bewerbung engagierten Lehrer Elisabeth Leffers (3. v. r.) und Achim Bardelmeier (r.).

Landesarbeitsminister Guntram Schneider (links) hat die Mint-Zertifizierung am Dienstag in Düsseldorf überreicht; für die Losbergschule anwesend waren neben Schulleiter Karl-Heinz Brubach (3. v. l.) und Konrektor Heinrich Thöne (2. v. l.) auch die beiden in puncto Mint-Bewerbung engagierten Lehrer Elisabeth Leffers (3. v. r.) und Achim Bardelmeier (r.).

Auch diese kleine Zahl zeigt, wie hoch die Kriterien dafür liegen. Da musste die Sachausstattung für die betreffenden Fächer in der geforderten Qualität vorliegen, die fachliche Seite wurde begutachtet und auch die Zahl der Stunden. „Die Jury hat sich im Januar vor Ort ein genaues Bild gemacht“, berichtet Brubach: „Alle waren restlos begeistert.“ Nachdem bereits vor zwei Wochen die Nachricht von der Zertifizierung in Stadtlohn eingetroffen war (Münsterland Zeitung berichtete), galt es nun, die Ehrung offiziell vorzunehmen. Noch mehr als darüber freuen sich Brubach und Lehrerin Elisabeth Leffers, dass sich nun so viele Türen öffnen. Ein ganzer Katalog von Möglichkeiten stehe nun zur Auswahl – darunter zahlreiche Projekte, die normalerweise einer Schule nicht so ohne weiteres zugänglich sind. Dazu zähle etwa die Chance, in den Labors der Bayer-Werke einen Blick hinter die Kulissen zu werfen oder etwa in die Lehrwerkstätten von Thyssen hineinschnuppern zu dürfen. „Diese Kurse werden finanziert, und auch für die Fahrtkosten gibt es Zuschüsse“, berichtet Brubach.

Lesen Sie jetzt