Mit Fallschirm im Baum gelandet

Springerin unverletzt

Eine 32 Jahre alte Fallschirmspringerin ist am Pfingstsonntag nach einem missglückten Landemanöver am Flugplatz in Stadtlohn-Wenningfeld mit dem Schrecken davongekommen. Die Feuerwehr musste dennoch ausrücken, um die Frau aus einer misslichen Lage zu befreien.

STADTLOHN

, 09.06.2014, 14:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bergung der Fallschirmspringerin

Die Bergung der Fallschirmspringerin

Allerdings musste die Springerin auch nach dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr einige bange Minuten überstehen: Bevor die Retter zu ihr gelangen konnten, mussten sie sich nämlich den Weg zum Unfallopfer praktisch freischneiden und einige Äste entfernen. Schließlich gelang es aber, die Verunglückte wieder auf den Boden zurückzubringen. Sofort untersucht Aufatmen bei allen Beteiligten, als sich nach der Untersuchung durch den Stadtlohner Feuerwehrarzt Dr. Ludwig Kuckuck noch am Einsatzort herausstellte, dass die Fallschirmspringerin keine Verletzungen davongetragen hatte.

Der Flugplatz Stadtlohn-Vreden erfreut sich schon seit Jahren bei Fallschirmspringern aus der Region großer Beliebtheit. Unfälle kommen eher sehr selten vor: So war im Mai des Jahres 2011 ein Fallschirmspringer durch eine Windböe erfasst worden, gegen einen Baum geprallt und auf den Seitenstreifen der Kreisstraße 20 gestürzt. Gänzlich anders gelagert war ein Unfall aus dem Jahr 2009: Damals hatte bei einem Passagier die Automatik seines Fallschirms im Flugzeug ausgelöst. Er war aus der Maschine gesogen worden und hatte sich schwer verletzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt