Musikalisches Wiedersehen

10.07.2008, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadtlohn Die Berliner Punkrock-Band "Die Türen" tritt am Samstag um 19 Uhr im Restaurant "Al Diablo" auf. Für die Band wird es eine Art "Heimatkonzert": Sowohl der Sänger Maurice Summen als auch Bassist Ramin Bijan sind in Stadtlohn aufgewachsen.

Zusammen mit Gitarrist Gunter Osburg aus Coesfeld-Lette gründeten die Zwei 2001 nach einem Wiedertreffen in Berlin die Band "Die Türen". Für das neue Album mit dem recht provokanten Titel "Popo" holte sich das Trio zur Verstärkung Keyboarder Michael Mühlhaus und Drummer Markus Spinn an Bord.

Musikalisch beeinflusst worden sei die Band vor allem von den "Talking Heads", einer amerikanischen New-Wave-Band aus den 90er Jahren, doch nur rein instrumental, denn die Liedertexte des Quintetts sind stets auf Deutsch, so Maurice Summen bei einem Gespräch mit der Münsterland Zeitung. In den vergangenen sieben Jahren verschaffte sich die Berliner Band durch ihre Mischung aus Rock und ein wenig Pop eine ansehnliche Fangemeinde.

Das Jahr 2008 gestaltete sich bisher besonders erfolgreich, denn erst wurden "Die Türen" als Vorband für die deutsche Hip-Hop-Gruppe "Fettes Brot" und dann sogar für die Punk-Rock-Band "Die Ärzte" engagiert.

Am Samstag wollen die Fünf bei ihrem Konzert in Stadtlohn das Publikum mit Kostproben aus ihren drei Alben begeistern (und im Falle der drei Bandgründer wohl auch das eine oder andere Wiedersehen feiern). aks

Die Karten sind im Vorverkauf für 12 Euro und an der Abendkasse für zehn Euro erhältlich.

www.staatsakt.com/tueren/

Lesen Sie jetzt