Natur braucht Ausgleich

Gewerbegebiet

Die Planungen für das neue Gewerbegebiet nördlich der Von-Ardenne-Straße kommen Schritt für Schritt voran. Derzeit steht die Aufgabe an, geeignete Ausgleichsflächen zu finden.

STADTLOHN

von von Thorsten Ohm

, 01.04.2011, 16:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf Hochturen laufen die planerischen Arbeiten für die neuen Gewerbeflächen nördlich der Von-Ardenne-Straße. Die Stadt ist optimistisch, dass der Planfeststellungsbeschluss noch in diesem Jahr erfolgen kann.

Auf Hochturen laufen die planerischen Arbeiten für die neuen Gewerbeflächen nördlich der Von-Ardenne-Straße. Die Stadt ist optimistisch, dass der Planfeststellungsbeschluss noch in diesem Jahr erfolgen kann.

Ein anderes Stück Natur soll vor Ort Ersatz finden: Die Baumreihe an der alten Kreisstraße 51 kann nicht stehen bleiben. Dafür gibt es mehrere Gründe: Für die Erschließung des Gewerbegebietes muss die Straße neu angelegt werden. Das wäre auf jeden Fall mit einer Beschädigung der Wurzeln verbunden – ihre Chance, das zu überleben, sei gering. Zudem müssten die Bäume massiv beschnitten werden: Würden die Kronen so bleiben wie heute, könnten LKW kaum unbehindert unter ihnen herfahren. Deshalb sieht die Stadt nur eine Möglichkeit: Die Baumreihe wird entfernt, die Straße komplett neu angelegt – samt gesondertem Fuß- und Radweg –, und eine neue Baumreihe passend gepflanzt. Ein anderes Problem kann ohne größere Einschnitte in den Plan ausgeräumt werden: Dabei geht es um die Nähe zur Wohnbebauung. Damit dort die Schutzwerte auf jeden Fall eingehalten werden, stufen die Planer die Emmissionsklassen in einigen Teilen des Gebietes herab. Die Gewerbeflächen seien weitgehend vergeben. Bürgermeister Helmut Könning und Wirtschaftsförderer Bernd Mesken sind optimistisch, dass der Bebauungsplan in diesem Jahr Rechtskraft erlangt. Anschließend kann die Erschließung beginnen.

Die ist an anderer Stelle bereits erfolgt: Im neuen Wohnbaugebiet Bürgermeister-Bitting-Straße können die Flächen nun vergeben werden, denn die Stadt hat durch einen juristischen Vergleich die letzte Hürde genommen. Dort entstehen 22 Neubaugrundstücke. Sie werden zum Teil durch die Stadt vermarktet, zum Teil privat. Mit Blick auf die Zukunft bleibt die Stadt weiter am Ball, um den Flächenbedarf für die Ansiedlung von Betrieben zu decken, so Könning. Verhandlungen dazu liefen bereits. Das Gewerbegebiet soll oberhalb der Von-Ardenne-Straße und rechts von der Straße Hordt entstehen .

Größere Kartenansicht

Lesen Sie jetzt