Richard Henrichs und Elisa Huning sind die neuen ehrenamtlich Beauftragten für Seniorinnen und Senioren und für Menschen mit Behinderung. © Stefan Grothues
Ehrenamt

Neue Behindertenbeauftragte: Berkeltreppe muss barrierefrei werden

Richard Henrichs und Elisa Huning sind die neuen Beauftragten für Senioren und für Menschen mit Behinderung in Stadtlohn. Ein Ziel haben sie sich bereits gesetzt: die barrierefreie Berkeltreppe.

Richard Henrichs und Elisa Huning werden künftig als ehrenamtlich Beauftragte die Belange von Seniorinnen und Senioren und von Menschen mit Behinderung in Stadtlohn vertreten. Die beiden Grünen sind vom Rat der Stadt in dieses Amt berufen worden. In der jüngsten Sitzung des Sport-, Kultur- und Sozialausschusses haben sie sich vorgestellt.

„Wir sind die Ansprechpartner für Senioren und behinderte Menschen und vertreten ihre Interessen in Verwaltung und Politik“, erklärte Richard Henrichs. „Außerdem wollen wir in der Öffentlichkeit für Solidarität werben.“

Beauftragte wollen ihre Aufgabe im Team wahrnehmen

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen, der beruflich als Veranstaltungstechniker arbeitet, ist als Senioren- und Behindertenbeauftragter der Nachfolger von Marianne Stübbe (CDU), die die ehrenamtliche Aufgabe von 2015 bis 2020 ausfüllte.

Seine Stellvertreterin ist Elisa Huning. Die 27-Jährige arbeitet als Heilerziehungspflegerin in der Behinderteneinrichtung Haus Früchting in Vreden. Henrichs betonte aber: „Wir wollen uns der Aufgabe gleichberechtigt im Team stellen.“

„Berkelzugang am Mühlenplatz muss barrierefrei sein“

Im Gespräch mit unserer Redaktion umriss Elisa Huning auch schon ein erstes ganz konkretes Ziel: „Es ist nicht akzeptabel, dass die geplante Freitreppe zur Berkel am Mühlenplatz nicht barrierefrei ist.“

Richard Henrichs und Elisa Huning wollen sich im Rahmen der Mühlenplatzplanungen für einen barrierefreien Zugang zur Berkel einsetzen.
Richard Henrichs und Elisa Huning wollen sich im Rahmen der Mühlenplatzplanungen für einen barrierefreien Zugang zur Berkel einsetzen. © Glück Landschaftsarchitektur © Glück Landschaftsarchitektur

In der jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses hatte der Landschaftsarchitekt Michael Glück auf Nachfrage von Elisa Huning bestätigt, dass die Freitreppe nach jetzigem Planungsstand „nicht behindertengerecht erschlossen“ sei. Der Landschaftsarchitekt betonte aber, dass alle anderen Flächen des neuen Mühlenplatzes barrierefrei erschlossen seien. „Damit schließt man nach unserem Verständnis niemanden wirklich aus.“

Das sieht Elisa Huning ganz anders. Den Menschen die Berkel näherzubringen, das sei doch der zentrale Aspekt der Mühlenplatzplanungen. Bei einem Neubauprojekt wie dem Mühlenplatz müsse es gelingen, alle Bereiche barrierefrei zu erschließen.

Ansprechpartner für viele Themen

Darüber hinaus wollen Richard Henrichs und Elisa Huning Ansprechpartner zu den Themen Gesundheit, Wohnen, Kommunikation, Bildung und Mobilität sein. Ihre übergreifenden Ziele teilen sie mit dem Kreis Borken und dem Land: gleichberechtigte Teilhabe, Benachteiligung beseitigen, selbstbestimmte Lebensführung ermöglichen und eine behinderten- und seniorenfreundliche Stadt fördern.

Henrichs: „Wir möchten mit den Betroffenen Hilfestellungen auf der Suche nach dem richtigen Partner im Sozialsystem geben und die Barrierefreiheit in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens für Stadtlohn weiterentwickeln.“

Über Anregungen freuen sich Richard Henrichs, Tel. (02563) 9214420 oder (0178) 3466389 und Elisa Huning, Tel. (02563) 98923. Eine Kontaktaufnahme ist auch per E-Mail möglich unter: beauftragte-beh-sen@stadtlohn.de

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.