Clemens schmeckt's: Monika und Matthias Lensker bieten in ihrer Almsicker Eierkiste "Almsicker Landeis" nicht nur für Radausflügler an. © Stefan Grothues
Direktvermarktung

Noch ist das Almsicker Landeis ein Geheimtipp – aber nicht mehr lange

Das Almsicker Landeis ist unter Radausflüglern noch ein Geheimtipp. Das dürfte sich bei steigenden Temperaturen und Sonnenschein rasch ändern. Das Eis gibt es am Wegesrand, am Knotenpunkt 52.

Der kleine Clemens kann das „Almsicker Landeis“ noch nicht loben. Dass es ihm schmeckt, ist aber offensichtlich. Er leckt sich die Lippen danach. Und eigentlich hat der elf Monate alte Knirps auch einiges dazu beigetragen, dass es das Eis aus der Region überhaupt gibt.

Denn die Elternzeit war es, die seine Mutter Monika Lensker ins Nachdenken brachte. Aufgewachsen ist die 29-Jährige auf einem Bauernhof in Hengeler. Jetzt bewirtschaftet sie mit ihrem Mann Matthias Lensker (32) einen Milchviehbetrieb in Almsick. Das heißt: Ihr Mann kümmert sich um die Milchkühe. Sie selbst arbeitete bis zum Mutterschutz in einem anderen Betrieb als Kaufmännische Angestellte.

Direktvermarktung ist ein Herzensanliegen

Und nun suchte sie für die Elternzeit eine eigene Aufgabe im gemeinsamen Familienbetrieb. „Ich wollte einen Bereich für mich. Und mir war schnell klar, dass ich irgendetwas mit Direktvermarktung machen wollte“, sagt Monika Lensker. Dabei dachte sie nicht nur kaufmännisch. „Wir haben eine so gute Landwirtschaft im Münsterland. Und so gute Produkte. Es liegt mir einfach am Herzen, das den Menschen näher zu bringen.

Insgesamt 320 Hühner an den beiden Standorten am Hessenweg und in Almsick sorgen für Eier-nachschub.
Insgesamt 320 Hühner an den beiden Standorten am Hessenweg und in Almsick sorgen für Eier-nachschub. © Lensker © Lensker

Am Anfang war das Ei: Monika Lensker pachtete 2020 am Hessenweg in Stadtlohn eine Wiese. Ihr Mann Matthias baute einen mobilen Hühnerstall für 150 Hühner. Verkauft werden die Eier direkt vor Ort: in der Almsicker Eierkiste am Hessenweg. Die Kunden können die glücklichen Hühner sehen, wenn sie deren Eier kaufen.

Das Vertrauensmodell funktioniert

Die Eierkiste ist eine kleine Holzhütte. Einen Verkäufer oder eine Verkäuferin gibt es nicht. Die Kunden bedienen sich selber. Und bezahlen in eine Geldkassette. „Das Vertrauensmodell funktioniert. Am Ende des Tages stimmt die Kasse. Mal ist etwas zu wenig drin, mal etwas zu viel.“ Monika Lensker freut sich, dass ihr Menschenbild sie nicht getrogen hat.

Kartoffeln aus Weseke, Eier von den Hühnern auf der Wiese nebenan, Marmelade aus Stadtlohner Früchten: Die Almsicker Eierkiste setzt auf regionale Produkte.
Kartoffeln aus Weseke, Eier von den Hühnern auf der Wiese nebenan, Marmelade aus Stadtlohner Früchten: Die Almsicker Eierkiste setzt auf regionale Produkte. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

Und sie baut ihre Idee von der Direktvermarktung aus. Honig des Stadtlohner Imkers Udo Olbers wird ins Sortiment aufgenommen. Inzwischen liefert auch Mia Backhaus aus Gescher-Büren selbstgemachte Marmeladen. Die Früchte werden in Stadtlohn-Hundewick angebaut. Kürbisse, Zucchini, Zuckermais und Wassermelonen aus dem eigenen Anbau werden in Zukunft das Angebot weiter bereichern. „Wir sind experimentierfreudig“, sagt Monika Lensker lachend.

Almsicker Landeis wird in Winterswijk produziert

Und so kam es irgendwann auch zum Almsicker Landeis. „Ich habe lange hin und her überlegt, ob wir eine eigene Käseproduktion aufbauen können. Aber die Investitionen für eine Minimolkerei wären einfach zu groß gewesen“, sagt Monika Lensker. Sie schaut sich in der Nachbarschaft nach neuen Ideen um. Und stößt auf einen landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Winterswijk, der regionales Eis produziert.

Produziert wird das Almsicker Landeis in einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Winterswijk.
Produziert wird das Almsicker Landeis in einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Winterswijk. © Lensker © Lensker

Der Funke ist gleich übergesprungen, gegenseitige Sympathie ist da. „Wir haben ein eigenes Label entwickelt“, sagt Monika Lensker. Jetzt produziert die Winterswijker Familie auch das „Almsicker Landeis“. Noch mit Milch aus der Region. Später soll aber die Milch vom Hof Lensker dafür genutzt werden.

Zweite Eierkiste am Hof eingerichtet

Inzwischen gibt es auch eine zweite Almsicker Eierkiste mit vollem Sortiment und noch einmal über 150 Hühnern direkt am Hof der Familie Lensker in Almsick 16b. „Hier ist direkt der Radfahr-Knotenpunkt Nummer 52“, freut sich Monika Lensker. Unter Radfahrern ist die Eierkiste längst ein Geheimtipp. Hier gibt es nicht nur gekühlte Getränke, sondern auch eine Gefriertruhe voller Landeis. Mango, Schoko, Pistazie, Haselnuss – und viele andere Sorten.

Der Löffel unter dem Pappdeckel sieht zwar aus wie ein Plastiklöffel und fühlt sich auch so an. „Der ist aber aus Maisstärke produziert. Der lässt sich kompostieren. Wir wollen nachhaltig sein“, sagt Matthias Lensker. Der kleine Clemens auf dem Arm seiner Mutter möchte vor allem eines: noch einen Löffel Eiscreme.

Monika Lensker lacht. Sie hat im letzten Jahr eine Menge auf die Beine gestellt. „Ich dachte, das wuppʼ ich mit links. Aber dann war es doch ganz schön viel Arbeit.“

Abendidyll an der Almsicker Eierkiste
Abendidyll an der Almsicker Eierkiste © Lensker © Lensker
Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.