Portraits und Familienbilder 1979 und 2009

Fotografieausstellung

STADTLOHN Das Fotografenehepaar Margret und Hermann Liemann setzte jetzt seine allerersten Kunden nochmal in Szene. „Wir haben einige unserer Kunden aus dem Jahr 1979 in annähernd gleicher Position und Lichtführung fotografiert. Die Fotos zeigen 30 Jahre Leben mit all seinen Veränderungen.“

von Von Susanne Dierking

, 16.10.2009, 14:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Margret und Hermann Liemann (l.) und das Ehepaar Röttger mit den Bildern der Familie Röttger von 1979 und 2009.

Margret und Hermann Liemann (l.) und das Ehepaar Röttger mit den Bildern der Familie Röttger von 1979 und 2009.

„Fotos tragen dazu bei, dass man sich erinnert, ein Bild sagt oft mehr als 1000 Worte“, meinte Bürgermeister Helmut Könning. „In diesen Aufnahmen verbinden sich Kreativität, Können und Kunst“ lobte er. Klaus Heller, Vorsitzender des Berufsverbandes der Fotografen, erinnerte daran, dass Porträts immer schon „en vogue“ gewesen seien und erinnerte unter anderem an die Felsenmalereien der Urzeit und die Porträtmalerie. Die Erfindung der Fotografie hätten ganz neue Möglichkeiten. „Durch ihre 30-jährge Berufserfahrung spielen Hermann und Margret Liemann in der europäischen Porträtfotografenliga ganz vorne mit, durch ihre vielen Auslandsreisen sind sie international bekannt, halten regelmäßig Workshops ab und haben der Aktfotografie zu einem besonderen Stellenwert verholfen“, so der Experte.

„Wir haben einen wunderschönen Beruf“, befand Hermann Liemann in seinen Dankesworten. „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt“. Er und seine Frau Margret hätten mit viel Freude die Familien fotografiert, Jahre später dann die Hochzeitsfotos der Kinder und wieder Jahre später deren Kinder mit ihren Eltern fotografisch im Bild festgehalten. Die Gegenüberstellung dieser Familienfotos sei für sie und für die Familien sehr interessant, denn es sei erstaunlich, wie gut man anhand der Fotos besonders auch bei den Porträts die Wesenszüge eines Menschen erkennen könne.  

  • Die Foto-Ausstellung ist am Kiepenkerl-Sonntag von 13 bis 18 Uhr und in der darauf folgenden Woche zu den Geschäftszeiten geöffnet.
Lesen Sie jetzt