Runder Tisch Integration Stadtlohn kümmert sich um Flüchtlinge und Migranten

mlzRunder Tisch Integration

Wer aus dem Ausland nach Stadtlohn kommt und Fragen hat, kann sich an den Runden Tisch Integration wenden. Nun rückte vor allem eine Bevölkerungsgruppe in den Fokus.

Stadtlohn

, 04.12.2019, 19:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Runde Tisch Integration ist in Stadtlohn mittlerweile zu einer festen Institution geworden. Seit nunmehr neun Jahren treffen sich die Verantwortlichen regelmäßig, um über aktuelle Fragen, Debatten und Themen im Zusammenhang mit Migranten und Flüchtlingen zu beraten.

Nun wurde in der letzten Sitzung des Generations- Integrations- und Sozialausschusses (GISA) der Stadt Stadtlohn ein gemeinsames Organigramm vorgestellt. „Wir sind gut miteinander vernetzt und die Zusammenarbeit läuft gut“, sagte Ludger Wilmer, Fachbereichsleiter Arbeit und Soziales.

„Probleme nach gleichen Muster“

Das Ziel des Runden Tisches ist es vor alle, alle Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen, die sich mit dem Thema Integration beschäftigen. „Es ist immer gut, sich untereinander über Probleme und deren Lösungsstrategien auszutauschen. Wir beobachten doch recht häufig, dass viele Sorgen nach dem gleichen Muster immer wieder auftreten“, erklärt Ludger Wilmer.

Neben der Stadt sind noch viele andere Vereine und Instituionen am Runden Tisch beteiligt: das DRK, die DJK Eintracht Stadtlohn, die Evangelische Jugendhilfe, die Volkshochschule und viele mehr. „Eigentlich ist jeder mit dabei, der mit Flüchtlingen und Migranten zu tun hat“, beschreibt Gabriele Schneider von der Außenstelle Asylunterkunft der Stadt.

Jetzt lesen

Bei der letzten Sitzung des GISA stand unter anderem die Gruppe der bulgarischen Bevölkerung im Fokus. Bei vielen von ihnen gebe es Probleme mit der Wohnungssituation, berichtet Gabriele Schneider. Häufig würden viele Menschen auf engem Raum zu überhöhten Preisen zusammenleben.

„Wir haben überlegt, ob wir ein Projekt ins Leben rufen, um das Thema mal genauer zu untersuchen. Die Sache ist, dass wir einige Hinweise von Notsituationen bekommen, diese aber bislang nicht prüfen konnten. Wichtig ist, dass wir uns selbst ein Bild machen“, erklärt Gabriele Schneider.

Runder Tisch Integration Stadtlohn kümmert sich um Flüchtlinge und Migranten

Beim Fest der Kulturen erwartet die Gäste stets ein buntes Bühnenprogramm. © Heike Bierkämper

Ludger Wilmer spricht in diesem Zusammenhang von einem „Teufelskreis“, der nicht entstehen darf. „Leider gibt es in einigen Regionen in Nordrhein-Westfalen das Problem, dass Arbeitgeber und Vermieter in einer Funktion fungieren. Hierbei kann ein Zwiespalt entstehen. Falls es bei der Stadtlohner Bevölkerung hierbei Fragen gibt, wollen wir als Stadt mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Der Runde Tisch Integration, der sich viermal jährlich trifft, veranstaltet regelmäßig auch das Fest der Kulturen. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt und gab es bisher viermal. Bei der letzten Ausgabe im September dieses Jahres präsentierten sich viele Vereine und Gruppen. Köstlichkeiten aus aller Welt und ein buntes Showprogramm sorgten für eine hohe Besucherzahl.

Jetzt lesen

Dazu organisiert und betreibt der Runde Tisch auch das Café „Wir“. Seit Oktober 2016 existiert dieser Treffpunkt in einem Gebäude am Bach 9. Der Raum kann für verschiedene Projekte aber auch für Kindergeburtstage oder Kinoabende genutzt werden. „Anfangs trafen sich hier noch einige Menschen, mittlerweile wird das Café leider kaum noch in Anspruch genommen“, sagt Gabriele Schneider.

Lesen Sie jetzt