Karin Wesseler empfiehlt Barack Obamas neuestes Buch. © privat
Bescherung

Sieben Last-Minute-Geschenkideen, die den Handel in Stadtlohn stärken

Heiligabend rückt näher. Wer jetzt noch kein Geschenk hat, muss nicht verzweifeln. In Stadtlohn gibt es trotz des Corona-Lockdowns noch jede Menge Geschenkideen jenseits von Amazon und Co..

Weihnachten kommt immer so plötzlich. Und dann ist der ja noch der Jahresendstress im Büro oder in der Werkstatt. Manch einer schiebt die Frage: „Was soll ich meinen Lieben schenken?“ lange vor sich her. Und dann steht Heiligabend vor der Tür.

Der spontane Einkauf kurz vor Ladenschluss ist immer schon eine große Herausforderung gewesen. In diesem Jahr ist der Endspurtladenbummel wegen des Corona-Lockdowns gar nicht möglich. Hilft da nur noch Amazon und Co.?

Nein. Viele Stadtlohner Geschäfte haben sich mit Lieferdiensten oder kontaktlosen Übergabestellen auf die neue Herausforderung eingestellt. Und viele Einzelhändler freuen sich über das gute Echo der Kundschaft. Wir haben sieben Tipps für Stadtlohner, die den Einzelhandel vor Ort stärken möchten, und noch in dieser Woche ein schönes Geschenk brauchen.

Tipp 1: Ein verheißenes Land

Buchhändlerin Karin Wesseler ist in diesen Wochen bestens gelaunt. Die Geschäfte laufen gut – trotz Corona. „Ich freue mich so über die Wertschätzung und Treue, die uns die Kunden entgegenbringen“, sagt Karin Wesseler und strahlt. Die Buchhandlung Wüllner hat vor dem Geschäft eine Abholstation eingerichtet. Dort können bestellte Bücher kontaktlos übergeben werden. Lesestoff oder Dekoartikel, die im Schaufenster präsentiert werden, lässt die Buchhändlerin auch bis nach Hause liefern, und das noch bis Heiligabend.

Karin Wesseler empfiehlt Barack Obamas neuestes Buch.
Karin Wesseler empfiehlt Barack Obamas neuestes Buch. © privat © privat

Ein Buch legt Karin Wesseler ihren Kunden für den Gabentisch besonders ans Herz: den fesselnden und persönlicher Bericht darüber, wie Geschichte geschrieben wird. „Das Buch ,Ein verheißungsvolles Land‘ von Barack Obama ist für mich ganz klar das Buch des Jahres“, sagt Karin Wesseler.

Tipp 2: Etwas Praktisches

Als Veranstaltungstechniker leidet Carsten Weitzell unter dem Corona-Shutdown. Als Elektrohändler aber freut sich über „das beste Weihnachtsgeschäft, das wir je hatten“. Alle Jahre wieder zählen Rasierer und auch Staubsauger zu beliebten Weihnachtsgeschenken.

Rasierer sind ein Geschenk-Klassiker, sagt Carsten Weitzell.
Rasierer sind ein Geschenk-Klassiker, sagt Carsten Weitzell. © privat © privat

In diesem Jahr gibt es noch zwei weitere Geschenkideen, die oft nachgefragt werden: Thermomix und Kaffeevollautomat. Seit dem Shutdown bietet Carsten Weitzell auch Online-Videoberatungen an. Ein Lieferdienst sorgt noch bis Heiligabend für die Zustellung der Geschenke.

Tipp 3: Gemütliche Erleuchtung

„Grün & Gold“ heißt das Geschäft von Astrid Lensker. Grün verkaufen, Gold zurzeit aber nicht. „Die Regelung ist strikt, und wir halten sie auch ein“, sagt Astrid Lensker. Topf und Schnittblumen dürfen in ihrem Ladenlokal über die Theke verkauft werden, Deko-Artikel aber nicht. Darum hat Astrid Lensker einen eigene Lieferdienst eingerichtet, um auch Dekoartikel bis Heiligabend an den Mann oder die Frau zu bringen. „Schnittblumen müssten bist spätestens Dienstag vorbestellt werden, bei Dekoartikeln gibt es etwas mehr Spielraum“, sagt sie.

Astrid Lensker gibt den Tipp: Duftkerzen für ein gemütliches Zuhause.
Astrid Lensker gibt den Tipp: Duftkerzen für ein gemütliches Zuhause. © privat © privat

Und was empfiehlt die Expertin unentschlossenen Kunden in letzter Minute? „Duftkerzen oder Kerzenlichter zum Beispiel mit Pinienzapfen. Die genieße ich selber in diesen Tagen, in denen wir alle mehr zu Hause bleiben müssen, als uns lieb ist. Die Lichter bringen auch in dieser Zeit eine schöne und gemütliche Stimmung ins Haus.“

Tipp 4: Das Glück

Karin Dieker kann sich in diesen Tagen über einen Mangel an Kundschaft nicht beklagen. Ihr Geschäft „Tabak Busche“ an der Josefstraße darf als Zeitungs- und Zeitschriftenhandel trotz Corona-Lockdown öffnen. Weil viele andere Geschäfte geschlossen bleiben, kommen in dieser Weihnachtszeit mehr Kunden als in den vergangenen Jahren.

Karin Dieker weiß, dass Glückslose als Geschenk gut ankommen.
Karin Dieker weiß, dass Glückslose als Geschenk gut ankommen. © privat © privat

Karin Dieker empfiehlt Last-Minute-Weihnachtseinkäufern als Geschenkidee oder Mitbringsel ein Stück vom Glück: Rubbellose oder Lottoscheine in Geschenkpäckchen. „Das kommt bei vielen Menschen gut an und sorgt für Freude“, sagt Karin Dieker.

Tipp 5: Männer in Kamelhaarmänteln

Die Menschen haben in Corona-Zeiten offenbar mehr Zeit zum Lesen. Über eine große Nachfrage freut sich jedenfalls Christel Hinnemann von der Buchhandlung Bücherzeit. „Bis zum Lockdown am vergangenen Mittwoch lief das Weihnachtsgeschäft besser als in den Vorjahren – vielleicht auch weil viele Menschen die Schließung der Geschäfte schon vorausahnten“, sagt die Buchhändlerin.

Christel Hinnemann empfiehlt Elke Heidenreichs neues Buch
Christel Hinnemann empfiehlt Elke Heidenreichs neues Buch “Männer in Kamelhaarmänteln”. © privat © privat

Dank eines eigenen Lieferdienstes verzagt Christel Hinnemann auch jetzt nicht. „Telefon, E-Mail, Instagram, oder WhatsApp – wir sind auf allen Kanälen erreichbar. Unser Bestellservice wird sehr gut angenommen.“ Ihr Geschenktipp: „Männer in Kamelhaarmänteln“ von Elke Heidenreich. „Das ist ein wunderbares Buch, das Geschichten aus dem Leben anhand von Jacke, Hose, Rock und Hut erzählt. Ihr Zweittipp für Leute, die es noch spannender mögen: „Olympia“, der achte Gereon-Rath-Roman von Volker Kutscher, der in das Berlin der 30er-Jahre entführt.

Tipp 6: Vergangenheit auf vier Rädern

Das Siku- und Oldtimer-Museum von Thomas Höing in Stadtlohn entführt Autoliebhaber in die Vergangenheit – und es versendet auf Online-Bestellung Geschenk-Tickets, Café-Gutscheine und Automodelle in allen erdenklichen Variationen.

Karin Höing zeigt die große Siku-Auswahl und eine Monchhichis-Äffchen.
Karin Höing zeigt die große Siku-Auswahl und eine Monchhichis-Äffchen. © privat © privat

„Das nutzen viele Menschen von außerhalb, aber bislang nur wenige Stadtlohner“, sagt Karin Höing. Dabei haben Stadtlohner den Vorteil, dass sie noch bis Heiligabend um 12 Uhr bestellte Autos am Siku-Museum abholen können, natürlich bei coronagerechter und kontaktloser Übergabe. Wer lieber Flauschiges verschenken möchte: Der Online-Shop führt auch Monchhichi-Äffchen.

Tipp 7: Ein Heim für Tiere

Für das Johannes-Lädchen bedeutet die Weihnachtszeit in jedem Jahr Hochkonjunktur. Das ist auch in Corona-Zeiten so. „Die Holzengel sind schon alle ausverkauft“, sagt Monika Hasenkamp. „Aber wir haben ja noch viel mehr zu bieten: Puppen, Kissen, Sterne und alles mögliche für Haus und Garten.“

Carsten Weitzell
Vogelhäuschen sind ein Verkaufsschlager des Johannes-Lädchens. © privat © privat

Im Schaufenster an der Dufkampstraße 16 wird alles nummeriert angeboten und kann dann telefonisch bestellt werden. Geliefert wird anschließend kontaktlos bis vor die Haustüre. Monika Hasenkamps Tipp ist ein Johannes-Lädchen-Klassiker: ein Vogelhäuschen, das nicht nur Menschen eine Freude macht.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt