In der Wand des Wohnhauses zeigen sich Risse, diese machen eine Sicherungsmaßnahme erforderlich. Deshalb wurde vorab eine Absperrung des sogenannten Trümmerschattens vorgenommen. © privat
Straßensperrung

Sperrung in der Josefstraße: Wand eines Wohnhauses könnte einstürzen

Vorsorglich gesperrt wurde ein Teilstück der Josefstraße. Dort könnte von einer womöglich einstürzenden Wand eines Wohnhauses Gefahr ausgehen. Die Sicherungsmaßnahme soll am Mittwoch erfolgen.

Ein Teilstück zwischen den Straßen An der Welle und Butenstadt ist aktuell gesperrt – sowohl die Fahrbahn als auch den Fußweg betreffend. Der Grund: Es könnte Gefahr durch eine umstürzende Wand am verlängerten Teil eines dort liegenden Wohnhauses bestehen, teilt die Stadt Stadtlohn mit. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, wie Hermann Kösters, Leitung Fachbereich 1 – Zentrale Steuerung, auf Nachfrage bestätigt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Mittwoch, 28. Juli, dauern.

Wer sich die Fassade des Wohnhauses an der Josefstraße anschaut, dem fallen Risse ins Auge. „Diese haben sich in den vergangenen Wochen weiter verstärkt“, berichtet Ordnungsamtsleiter Thomas Gausling. Deshalb habe man den Kreis Borken als zuständige Behörde eingeschaltet. Da es nicht auszuschließen sei, dass die Wand einstürzt, wurde in einem ersten Schritt die Sperrung angeordnet.

Trümmerschatten als Gefahrenbereich wird abgesperrt

„Die Sorge, dass Teile auf Gehweg oder Straße fallen, ist gegeben. Deshalb wurde der sogenannte Trümmerschatten abgesperrt“, so Gausling. Ein Trümmerschatten ist der Gefahrenbereich, der durch herabstürzende Trümmer getroffen werden kann. Bisher sei von der Mauer noch keine Gefahr ausgegangen.

Am Mittwoch soll voraussichtlich nun die erforderliche Sicherungsmaßnahme vorgenommen werden. „Erst dann kann die Sperrung dieses Abschnitts aufgehoben werden“, so Thomas Gausling.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.