Nutzten spontan das Angebot des Impfbusses: Bettina und Frank Albrecht. © Stefan Grothues
Impfmobil

Spontaner Pieks auf dem Stadtlohner Busbahnhof überzeugt auch Zauderer

Bettina und Frank Albrecht haben es getan. Sie haben sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Lange haben sie den Pieks vor sich hergeschoben. Das Impfmobil in Stadtlohn gab den Ausschlag.

Montagnachmittag, 16.45 Uhr. Am Busbahnhof in Stadtlohn macht ein ganz besonderer Bus Station: Das rotweiße Impfmobil des Kreises Borken sorgte schon eine Viertelstunde vor dem Impfstart für eine lange Warteschlange. In die haben sich auch die Urlauber Bettina und Frank Albrecht eingereiht. Ganz spontan. „Wir haben im Radio davon gehört und sind hierher gefahren.

Der Halt des Impfbusses ist eines der mobilen Impfangebote des Kreises Borken im Rahmen der deutschlandweiten Aktionswoche „#HierWirdGeimpft“ vom 13. bis zum 19. September. Im DRK-Impfbus können sich Impfwillige ab zwölf Jahren den Pieks abholen, der vor Corona schützt. Und das ganz unkompliziert ohne vorherige Terminbuchung und natürlich kostenlos.

„Aus Verantwortung für die Allgemeinheit“

Das hat für Bettina und Frank Albrecht den Ausschlag gegeben. Die beiden richten sich gerade auf dem Campingplatz in Wenningfeld ein Feriendomizil her. „Ich war mir lange Zeit unsicher, ob ich mich impfen lassen sollte“, verrät Bettina Albrecht, die im hauswirtschaftlichen Bereich eines Seniorenheims arbeitet.

„Da werde ich alle zwei Tage getestet.“ Jetzt hat sie sich mit ihrem Mann durchgerungen. „Aus Verantwortung für die Allgemeinheit“, sagt sie.

Brigitte Cristaldi ist schon lange geimpft. Am Montag begleitete sie ihren Sohn Cristiano (12) zum Impfmobil auf dem Stadtlohner Busbahnhof.
Brigitte Cristaldi ist schon lange geimpft. Am Montag begleitete sie ihren Sohn Cristiano (12) zum Impfmobil auf dem Stadtlohner Busbahnhof. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

In der Warteschlange steht auch Brigitte Cristaldi. „Ich bin schon lange geimpft. Heute ist Cristiano dran. Das Impfmobil ist ein tolles Angebot.“ Ihr zwölfjähriger Sohn ist gespannt auf das, was ihn nun erwartet. Angst vor dem Pieks aber hat er nicht.

Von der Erstimpfung bis zur Drittimpfung

Tobias hingegen weiß genau was auf ihn zukommt. Der junge Mann mit Vollbart, der seinen Nachnamen lieber nicht nennen möchte, ist schon zwei Mal geimpft worden. Reicht der Impfschutz da noch nicht aus? „Ich arbeite in der Pflege“, erklärt Tobias. Seine zweite Impfung liegt schon mehr als sechs Monate zurück. Damit ist er ein Kandidat für die so genannte Booster-Impfung, die dritte Impfung zur Auffrischung.

Isa Ötzürk wollte die Impfung nicht mehr weiter vor sich herschieben. Am Montag nutzte er das unkomplizierte Angebot des DRK-Impfmobils.
Isa Ötzürk wollte die Impfung nicht mehr weiter vor sich herschieben. Am Montag nutzte er das unkomplizierte Angebot des DRK-Impfmobils. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

Isa Öztürk ist noch kein Mal geimpft. Und das, obwohl der Stadtlohner mit 66 Jahren schon zu den Risikogruppen zählt. „Ich habe gar keine Bedenken gegen die Impfung“ erklärt er. „Aber es gab immer andere Dinge zu erledigen. So habe ich es immer verschoben.“ Jetzt freue er sich, dass er ohne Anmeldung das Impfangebot wahrnehmen kann.

Jugendwerk versüßt Impfaktion

Mittlerweile weht Popcorn-Duft über den Busbahnhof. Joke Schnieder vom Jugendwerk hat mit Unterstützung von Marie-Kristin Wellner und Sophie Effing Überraschungstüten für die Geimpften vorbereitet. Dazu gibt es frisches Popcorn. „Der Impfbus ist ein cooles Angebot“, sagt die Streetworkerin des Jugendwerks. Bei der Aufsuchenden Jugendarbeit hat sie die Werbetrommel für das Impfangebot gerührt. „Viele der Jugendlichen sind aber schon geimpft“, so ihr Eindruck.

Joke Schnieder vom Team Jugendarbeit des Jugendwerks versüßte mit Unterstützung von Sophie Effing und Marie-Kristin Wellner (von links) die Impfaktion mit Popcorn und Überraschungstüten. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

Nach zwei Stunden konnte das Impfmobil-Team in Stadtlohn zufrieden Bilanz ziehen. 96 Personen nutzten am Montag das Angebot im „Impfmobil“ – unbeeindruckt von einer kaum beachteten Impfgegnerin mit einem Pappschild, auf dem „Rabeneltern“ geschrieben stand.

Weitere Vor-Ort-Impftermine im Kreisgebiet sind derzeit im Rahmen der deutschlandweiten Aktionswoche „#HierWirdGeimpft“ vorgesehen:

  • Mittwoch, 15. September, 17 bis 19 Uhr, Vreden, Rathaus-Parkplatz, Burgstraße 14, DRK-Impfbus
  • Donnerstag, 16. September, bis Freitag, 17. September 2021, Ahaus, Berufskolleg für Technik/Berufskolleg Lise Meitner, Lönsweg 24, mit Impfangebot speziell für die Schülerinnen und Schüler sowie Beschäftigte der Berufskollegs
  • Weiterhin geöffnet hat auch das „Impfzentrum Kreis Borken“ in Velen. Dort sind weiterhin täglich außer sonntags von 14 bis 19 Uhr Impfungen ab 12 Jahren ohne vorherige Anmeldung möglich.

Mitzubringen sind ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass und die Versichertenkarte. Wichtig bei der Impfung von unter 16-Jährigen: Es ist die Begleitung eines Sorgeberechtigten sowie die Unterschrift aller Sorgeberechtigten erforderlich.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.