St. Otger und Pauluskirche öffnen ihre Pforten

Ökumenische Kirchennacht

STADTLOHN Nachtuhlen sind in Stadtlohn nichts Neues; doch neu sind sie, wie Samstagnacht, im Kirchenraum der katholischen Sankt-Otger-Kirche und in der evangelischen Paulus-Kirche.

von Von Susanne Dirking

, 25.10.2009, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Kirchenraumbegehung führte die Besucher hoch hinauf in den frisch renovierten Kirchturm, dem Wahrzeichen der Stadt Stadtlohn bis hinab in die Krypta mit ihrer „Sankt-Otger-Kammer“, den historischen Zeugnissen liturgischer Kunst. Wunderschöne Naturfotografien luden in der hell erleuchteten St.-Paulus-Kirche bei leiser, live gespielter Musik zur Einkehr ein.Etwas ganz Neues bot dort das erste ökumenische Stadtlohner Kirchenkabarett mit Maria Südholt und Gaby Kerkemeyer, die als Raumpflegerinnen gekleidet im „Putzfrauendialog“ die Kirche auf "menschliche Art" erklärten. Dann erfreuten sie die Zuhörer mit dem Song: “Katholisch, evangelisch, das gibt es in Stadtlohn, Aramäer, Ecclesia auch die kennen wir schon. Wir sind ökumenisch in unserer Stadt und mit uns ein jeder, der Gott im Herzen hat.“ Pfarrer Uwe Weber lud in die „Oase“ zum Buffet mit biblischen Speisen ein und mit dem Agapemahl mit Brot und Wein und dem „Segen für Nachtuhlen“ endete die Ökumenische Kirchennacht in der Pauluskirche.

Lesen Sie jetzt