Stadtlohner Eltern müssen auch im Februar keine Beiträge für die Offene Ganztagsschule und die Verlässliche Halbtagsschule bezahlen. © picture alliance / Uwe Anspach/dpa
Elternbeiträge

Stadtlohn will auch im Februar auf OGS-Elternbeiträge verzichten

Die Stadt Stadtlohn will auch im Februar auf die Elternbeiträge für die Betreuung von rund 250 Kindern in der Offenen Ganztagsschule und in der Verlässlichen Halbtagsschule verzichten.

Weil wegen des Corona-Lockdowns keine reguläre Betreuung der Grundschüler im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS), der Verlässlichen Halbtagsschule (VHTS) und der Frühbetreuung angeboten werden kann, verzichtet die Stadt Stadtlohn auf die Erhebung der Elternbeiträge auch für den Monat Februar. Für den Januar sind die Elternbeiträge bereits zurückerstattet worden.

Land soll Hälfte des Einnahmeausfalls übernehmen

Jetzt hat der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Stadtlohn einstimmig beschlossen, auch für den Monat Februar die Elternbeiträge nicht einzuziehen. Das soll auch für die Eltern gelten, deren Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Allerdings ist der Beschluss an einen Vorbehalt geknüpft: Das Land NRW soll ebenfalls für Februar 50 Prozent der Ertragsausfälle übernehmen.

Es handelt sich um Beträge von 25 oder 50 Euro je Kind. In den Stadtlohner Grundschulen besuchen 157 Kinder die OGS. 87 Kinder nutzen das Betreuungsangebot der VHTS.

Die Mindereinnahmen belaufen sich in Stadtlohn auf eine Summe von insgesamt rund 9000 Euro. Die Landesregierung hat angekündigt, die Hälfte der Mindereinnahmen ausgleichen zu wollen. Der Landtag hat aber hierzu noch keinen Beschluss gefasst.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.