Stadtlohner bereiten sich auf Matthäuspassion vor

STADTLOHN "Für mich der größte Musiker aller Zeiten" - mit diesem "Bekenntnis zu Johann Sebastian Bach" eröffnete Pfarrer Stefan Jürgens das Glaubensgespräch, in dem es um eine geistlich-musikalische Einführung zur Matthäuspassion ging, die am Karfreitag um 19 Uhr in der Stadtlohner St. Joseph-Kirche aufgeführt wird.

27.03.2009, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtlohner bereiten sich auf Matthäuspassion vor

<p>Pfarrer Stefan Jürgens informierte über Bach. Dirking</p>

Nach einer kurzen Biographie des Komponisten sowie einer Darstellung seiner Spiritualität erklärte Jürgens anhand von Musikbeispielen "Bachs musikalische Theologie". Dabei stellte er die Einheit von Wort und Ton heraus, die musikalischen Affekte, die Konstruktion des Gesamtwerks, das Meditieren der Passionshandlung anhand des Bibeltextes, der Arien und Choräle.

Nach einer kurzen Biographie des Komponisten sowie einer Darstellung seiner Spiritualität erklärte Jürgens anhand von Musikbeispielen "Bachs musikalische Theologie". Dabei stellte er die Einheit von Wort und Ton heraus, die musikalischen Affekte, die Konstruktion des Gesamtwerks, das Meditieren der Passionshandlung anhand des Bibeltextes, der Arien und Choräle.

Besonders verblüffend sei die Symbolik der Zahlen, durch die Bach nicht nur seinen Namen in das Gesamtwerk hinein geschrieben habe, sondern vor allem Gott die Ehre geben wolle: "Musik ist Auslegung der Bibel und Anteilhabe an Gottes schöpferischer Kraft", so der Pfarrer. "Sinnlicher Reiz und sinnvolle Konstruktion kommen bei Bach zusammen; seine Musik möchte berühren, aber sie folgt auch strengen Gesetzen. Ordnung und Schönheit finden bei Bach in unvergleichlicher Tiefe zur Einheit." Karten für die Aufführung der Passion gibt es im Bürgerbüro, bei der VHS und im K-Punkt. sd

Lesen Sie jetzt