Richard Lammers, Eigentümer des Eichenhofes in Stadtlohn, in der „Stube 1903“, die seit vielen Monaten viel zu wenig Gäste sieht. Der Gastronom ist besorgt, aber nicht verzagt.
Richard Lammers, Eigentümer des Eichenhofes in Stadtlohn, in der „Stube 1903", die seit vielen Monaten viel zu wenig Gäste sieht. Der Gastronom ist besorgt, aber nicht verzagt. © Stefan Grothues
Coronavirus

Stadtlohner Gastronom: Novemberhilfe fließt, aber zum Teil „zäh wie Gummi“

Die Novemberhilfen für die Gastronomie kommen nur langsam in Schwung. Die Mittel fließen zäh, die Sorgenfalten bleiben. Richard Lammers vom Eichenhof in Stadtlohn setzt auf neue Ideen.

Auf dem Eichenhof ist es still in diesen Wochen. Viel zu still. Die Traditionsgaststätte am Düwing Dyk in Almsick hat seit Anfang November keinen Gast mehr begrüßt. Corona-Lockdown. Das hat es in der fast 60-jährigen Geschichte des Gasthofs noch nicht gegeben. Geschäftsführer Richard Lammers trauert nicht nur den ausbleibenden Umsätzen hinterher. „Mir fehlen die Gäste, das Lachen und der Spaß. Wir sind doch der gemütliche Hof für schöne Stunden.“

Licht und Schatten bei der Novemberhilfe

Dezember-Abschlag sehr schnell bewilligt

Übers Jahr gesehen mehr als 50 Prozent Umsatzeinbuße

Testungen und Impfungen sollen Festgesellschaften möglich machen

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.