Stadtlohner Gerüstbau-Firma baut Außenturm an der Berkelmühle

mlzBerkelmühle

Die Umbauarbeiten an der Berkelmühle haben vor einigen Wochen begonnen. Eine Stadtlohner Firma freut sich nun, dass sie den Zuschlag für Stahlbauarbeiten im Außenbereich erhalten hat.

Stadtlohn

, 18.11.2020, 09:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit einigen Wochen läuft das größte Bauprojekt in der Geschichte der Stadt Stadtlohn. Die Bauarbeiten zu „Natürlich Berkel“ haben an der Berkelmühle begonnen. In den nächsten Monaten stehen dann unter anderem die Arbeiten am Außenturm inklusive Treppe, am Übergang zur Berkelmühle an der Westseite und der Außenterrasse auf dem Programm.

Den Zuschlag dafür hat ein lokales Unternehmen erhalten. Die Stadt hat die Gerüstbaufirma Teupe mit den Stahlbauarbeiten beauftragt. „Wir haben uns sehr gefreut, dass wir den Auftrag bekommen haben und das als Stadtlohner Unternehmen in Stadtlohn machen dürfen“, erzählt Geschäftsführer Dieter Gescher.

Arbeiten sollen innerhalb von drei Monaten abgeschlossen werden

Wenn die Vorarbeiten abgeschlossen sind, werde sich die Firma Stück für Stück an die Arbeit machen und in enger Absprache mit der Stadt und dem zuständigen Architekten das eingereichte Konzept in die Tat umsetzen.

Jetzt lesen

„Unsere Hauptarbeiten in der Werkstatt fangen in den nächsten ein, zwei Wochen an. Wir haben uns selbst ein geringes Zeitfenster gesetzt, welches der Auftrag auch hergibt“, nennt Dieter Gescher den Stand der Dinge.

Demnach sollen die Arbeiten nach drei Monaten abgeschlossen sein. Ob das gelingt, sei sowohl von den Vorarbeiten innerhalb und außerhalb der Berkelmühle als auch von den Lieferzeiten abhängig.

An der Berkelmühle wird bereits seit einigen Wochen gebaut.

An der Berkelmühle wird bereits seit einigen Wochen gebaut. © Anne Winter-Weckenbrock

Innen- und Außentreppe, Fassade und Terrasse

„Im Prinzip sind wir für vier Bauteile beauftragt“, erklärt der Teupe-Geschäftsführer. Dazu zählt zunächst die Außentreppe, eine Stahlbetontreppe, die um einen Betonkern, der nicht von Teupe stammt, herum gebaut wird. Diese Außentreppe wird mit einer Fassade verkleidet, die auch von Teupe stammt.

In der Berkelmühle wird dann als zweiter Treppenlauf eine Innentreppe gebaut. Auf der Ostseite entsteht eine terrassenähnliche Konstruktion. Teupe ist hier für die Stahltreppe als Zugang zu der Terrasse und das dazugehörige Stahlgeländer zuständig.

Arbeiten am Turm könnten noch in diesem Jahr beginnen

Petra Nordkamp, die bei der Stadt im Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt arbeitet, erklärt: „Wir haben ein öffentliches Bewerbungsverfahren ausgeschrieben. Dabei hat Teupe das günstigste Angebot abgegeben. Wir sind angehalten, das günstigste Angebot zu wählen, wenn die Voraussetzungen passen.“ Die Entscheidung darüber sei schon vor einiger Zeit gefallen. Dabei spiele es keine Rolle, dass das Unternehmen aus Stadtlohn kommt.

Jetzt lesen

„Wir erstellen gerade die Ausführungspläne“, berichtet Petra Nordkamp. Zunächst wird der Aufzugsturm aus Beton errichtet und es wird eine Bodenplatte angebracht. Sie rechnet mit einem Beginn der Arbeiten an diesem Bereich möglicherweise noch in diesem Jahr, ansonsten zu Beginn des kommenden.

Die ersten Teile werden bei Teupe laut Geschäftsführer Dieter Gescher schon vorgeplant. „Die sind schon unter der Säge“, schildert er bildlich. Mehrere Mitarbeiter arbeiten derzeit an Planung und Konstruktion, um aus der Ausführungsplanung des Architekten eine Werkstattplanung zu erstellen.

Vielfältige Nutzung der Berkelmühle

Die Berkelmühle soll nach der aufwendigen Sanierung vielfältig genutzt werden. Im Dachgeschoss soll die „Forschermühle“ Kindern Wissenschaft und Technik näherbringen, im Obergeschoss soll ein Co-Working-Space entstehen.

Ein gastronomischer Betrieb mit Außenterrasse, den der Verein „Interkulturelle Begegnungsprojekte“ mit einem integrativen Betriebskonzept betreiben wird, ist für das Erdgeschoss der Berkelmühle vorgesehen. Auch das Büro des Stadtlohner Stadtmarketings zieht vom Haus Hakenfort in die Berkelmühle.

Lesen Sie jetzt