Handballnationaltorwart Silvio Heinevetter, Showmaster Elton und Tennisstar Alexander Zverev (von links) kurz vor dem Anpfiff zum Ultimativ-Dodgeball-Spiel. Im Hintergrund der Stadtlohner Jürgen Bongert (l.), Abteilungsleiter Dodgeball beim SuS Stadtlohn und Daniel Rose als Schiedsrichter. © Screenshot
Dodgeball

Stadtlohner pfeift Dodgeball-Duell der Olympiastars Zverev und Heinevetter

Tennisstar gegen Handballstar: Beim Ultimative Dodgeball sind Alexander Zverev und Silvio Heinevetter aufeinander getroffen. Ein Stadtlohner war in Eltons Show „Schlag den Star“ Schiedsrichter.

Gleich zwei aktuelle Olympiagrößen sind am Samstag in der Ausgabe von „Schlag den Star“ aufeinandergetroffen – und Stadtlohner Dodgeball-Experten sorgten vor einem Millionenpublikum für eine faire Begegnung. Im Vorfeld waren die Stadtlohner zur Geheimhaltung verpflichtet worden.

Der Stadtlohner Frank Kribbel, Präsident des Deutschen Dodgeball Bundes (l.) mit Showmaster Elton.
Der Stadtlohner Frank Kribbel, Präsident des Deutschen Dodgeball Bundes (l.) mit Showmaster Elton. © privat © privat

Tennis-Olympia-Sieger Alexander Zverev trat in der von Elton moderierten ProSieben-Spielshow live gegen den Handball-Olympia-Bronzegewinner Silvio Heinevetter an. In 13 Spielen maßen die beiden Kraft und Geschick. „Ultimate Dodgeball“ hieß das dritte Spiel: Völkerball, Mann gegen Mann auf einem Trampolin-Spielfeld. „Unfassbar anstrengend“, so Showmaster Elton. Beim Schiedsrichtergespann baute er auf Dodgeball-Sachverstand aus Stadtlohn.

Dodgeball-Hochburg Stadtlohn

Hier hat schließlich gerade erst vor wenigen Wochen wieder das „größte Dodgeballturnier der Welt“ stattgefunden. Und hier lebt mit Frank Kribbel der Präsident des Deutschen Dodgeball Bundes. Der reiste am Samstag mit Jürgen Bongert, Abteilungsleiter Dodgeball beim SuS Stadtlohn, zur Elton-Show nach Köln. Der ehemalige Dodgeball-Nationalspieler Jürgen Bongert war dort Hauptschiedsrichter. Unterstützt wurde er von Daniel Rose, Nationalspieler aus Alpen.

Das Schiedsrichtergespann Jürgen Bongert (links), und Daniel Rose vor dem Trampolin, das als Spielfeld für das Ultimative Dodgeball diente.
Das Schiedsrichtergespann Jürgen Bongert (links), und Daniel Rose vor dem Trampolin, das als Spielfeld für das Ultimative Dodgeball diente. © privat © privat

„Das war schon sehr witzig“, sagt Jürgen Bongert. Vor gut drei Monaten erreichte die Stadtlohner die Anfrage der Produktionsleitung. Frank Kribbel und Jürgen Bongert sagten sofort zu. Aber sie waren zum Stillschweigen verpflichtet. Schließlich sollten Zverev und Heinevetter von den Spielen überrascht werden, ohne sich darauf vorbereiten zu können.

Scharfes Schiedsrichterauge war am Abend notwendig

„Wir haben die ganze Show am Samstag ab 15 Uhr schon in der Generalprobe durchgespielt, Zverev und Heinevetter wurden da aber vom Aufnahmeleiter und von einem Studenten gedoubelt“, berichtet Jürgen Bongert. Um 20.15 Uhr begann die Liveübertragung. Das Ultimative Dodgeball forderte nicht nur die Spieler, sondern auch das Schiedsrichtergespann. Bongert: „Die Lichtverhältnisse waren am Abend nicht so gut wie bei der Generalprobe. Man musste schon sehr genau hinschauen. Wir wollten uns ja nicht von der Zeitlupenwiederholung widerlegen lassen.“

Am Ende der zwei Mal dreiminütigen kräftezehrenden Partie hatte der Handballer Heinevetter die Nase deutlich vorn. Er besiegte den Tennisstar Zverev mit 12:5 Punkten. Frank Kribbel und Jürgen Bongert nutzten dann noch ihren Backstagepass, um einmal ganz neue Eindrücke von der Produktion einer Fernsehshow zu sammeln.

Smalltalk mit den Stars

Bongert: „Wir hatten auch Gelegenheit, kurz mit Elton, Alexander Zverev und Silvio Heinevetter zu sprechen.“ Als lange nach Mitternacht der Gesamtsieg mit einem Preisgeld von 100.000 Euro an Silvio Heinevetter ging, da waren die Stadtlohner aber schon längst wieder auf dem Weg nach Hause.

Ein Quotenbringer war der Abend für ProSieben nicht. Die Show, in der Lea und Max Mutzke für die musikalische Unterhaltung sorgten, hatte nach Angaben des Branchendienstes Quotenmeter.de 1,04 Millionen Zuschauer. Drei Wochen zuvor hatte die letzte Ausgabe des Formats noch 1,57 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer gefunden.

Aderlass in der SuS-Dodgeball-Abteilung

Für Frank Kribbel und Jürgen Bongert war es dennoch ein großer Abend für den Dodgeball. „Wir haben ja in Deutschland schon viele Dodgeballsportler, aber so weit wie England sind wir noch nicht. Da gehört Dodgeball ja sogar zum Schulsport“, sagt Jürgen Bongert. Beim großen Stadtlohner Funturnier „Dodgeball Beach Cup“ geht die Zahl der Teilnehmer in die Tausende. Ernsthaft als Sport kämpfen 10 bis 20 Mitglieder der Dodgeball-Abteilung des SuS um Punkte. Zurzeit wohl eher zehn. Bongert: „Corona hat uns arg zugesetzt. Weil wir nicht in die Sporthallen konnten, hatten wir einen starken Aderlass.“

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.