Stadtverwaltung Stadtlohn bearbeitet keine anonyme Anzeigen

Corona

Die Stadtverwaltung Stadtlohn erhält immer wieder anonyme Anzeigen. Gerade in letzter Zeit häuften sich solche Hinweise, oft gehe es um angebliche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung.

Stadtlohn

15.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadtverwaltung Stadtlohn erhält immer wieder anonyme Anzeigen.

Die Stadtverwaltung Stadtlohn erhält immer wieder anonyme Anzeigen. © picture alliance / dpa

Mit einer anonymen Anzeige kann man in Stadtlohn nichts bewirken. „Wer keinen oder einen falschen Namen nennt oder eine Fantasie-E-Mail-Adresse verwendet, kann davon ausgehen, dass der anonyme Hinweis nicht bearbeitet wird“, sagt Thomas Gausling, Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung.

Corona-Schutzverordnung

Anonyme Anzeigen beschäftigen sich oft mit falsch geparkten Autos, häufig geht es auch um Streitigkeiten in der Nachbarschaft. In jüngster Zeit kämen vermehrt Hinweise über angebliche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung hinzu, so die Stadt Stadtlohn in einer Pressemitteilung.

„Die Stadtverwaltung verfolgt solche Anzeigen nicht, weil eine anonyme Anzeige eine grundsätzlich sehr bedenkliche Vorgehensweise darstellt“, so Thomas Gausling weiter. Die Verwaltung könne auch keine Nachfragen stellen. Gerade angebliche Fälle zur Corona-Schutzverordnung stellten wegen aktueller Rechtsänderungen oft keinen Verstoß mehr dar, Irrtümer können nicht richtig gestellt werden. Außerdem seien anonyme Anzeigen kein Beweismittel, in einem Verfahren können sie nicht verwendet werden.

Vertraulichkeit

„Selbstverständlich können Hinweise mit der Bitte um Vertraulichkeit gemacht werden, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass letztlich je nach Verfahrensstand diese Angaben von Bedeutung werden können“, schränkt Thomas Gausling ein.

Lesen Sie jetzt