Startschuss für Häuslebauer im Erningfeld ist gefallen

mlzNeues Bauland

Noch im Frühjahr haben sich Bauwillige darüber geärgert, dass die Planungen für das Neubaugebiet Erningfeld sich verzögerten. Jetzt aber gibt es gute Nachrichten.

Stadtlohn

, 17.11.2018, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Ab morgen können die Bauherren – und Baufrauen natürlich auch – endlich loslegen!“ Freude und Erleichterung sind dem Bürgermeister anzumerken, als er am Freitagmorgen auf der frischasphaltierten Baustraße im Neubaugebiet Erningfeld den Startschuss für die Bauwilligen gibt.

Startschuss für Häuslebauer im Erningfeld ist gefallen

Mitarbeiter der beteiligten Firmen und des Rathauses haben am Freitag den Startschuss für die Bauwilligen im Erningfeld gegeben. © Stefan Grothues

Die gute Nachricht gilt zunächst zwar nur für etwa die Hälfte der rund 100 Grundstückseigentümer. Aber auch die andere Hälfte darf sich Hoffnungen machen: Bis zum Jahresende soll das ganze Neubaugebiet endgültig baureif sein, ein halbes Jahr früher als zuletzt geplant. „Allerdings nur, wenn das Wetter weiter mitspielt“, diese Einschränkung macht Erwin Hülscher, Geschäftsführer der Heitkamp & Hülscher GmbH. 90 Prozent der Vorarbeiten aber seien auch für die zweite Hälfte des Baugebietes schon erledigt.

In der Vergangenheit waren die Häuslebauer mehrfach ausgebremst worden. Die Planungsarbeiten hatten sich um zwei Jahre verzögert, unter anderem weil sich durch die Verkaufsbereitschaft mehrerer Flächeneigentümer die Gelegenheit ergab, das Baugebiet zu vergrößern.

https://dialog.mdhl.de/MEC/Story/WebStory.aspx?kId=101244

Nicht nur die Verzögerung erboste manchen Bauwilligen. Beklagt wurde auch, dass die Stadt die Bauherren nicht über die Verzögerungen informiert habe.

Kooperation Stadtlohner Firmen

„Wir haben daraus gelernt und seither immer regelmäßig auf unserer Homepage über die Erschließungsfortschritte informiert“, sagt der Erste Beigeordnete Günter Wewers. Und dort gab es zuletzt nur positive Nachrichten, weil Stadtlohner Firmen ordentlich Gas gegeben haben: die Arbeitsgemeinschaft der Bau- und Tiebauunternehmen Heitkamp & Hülscher sowie Borgers in Zusammenarbeit mit der Firma Große Frericks, dem Ingenieurbüro Martinko, den SVS-Versorgungsbetrieben und den Mitarbeitern der Bauverwaltung. Vier Kolonnen mit 15 bis 20 Mitarbeitern haben seit Mai in Rekordzeit die Erschließungsarbeiten vorangetrieben.

Regenrückhaltebecken gebaut

Bauleiter Markus Honekamp nennt einige Zahlen: 5000 Quadratmeter Baustraßen wurden asphaltiert, 1250 Meter Schmutzwasserkanäle und 1250 Meter Regenwasserkanäle gebaut.

Matthias Herwing vom Fachbereich Bauen der Stadt Stadtlohn weist darauf hin, dass parallel auch die Gas-, Wasser-, Strom-, Glasfaserleitungen verlegt, der Hessenweg erneuert und das Regenrückhaltebecken mit einem Einstauvolumen von 3500 Kubikmetern gebaut wurden.

Startschuss für Häuslebauer im Erningfeld ist gefallen

Das Regenrückhaltebecken am Hessenweg bietet Raum für die Entwässerung des Neubaugebietes Erningfeld und künftigter Erweiterungen.

„Wir lieben den Staub an den Schuhen“

Die gute Zusammenarbeit der Firmen war wichtig, das ideale Bauwetter aber nicht minder. „Wir lieben den Staub an den Schuhen“, sagt Heiner Borgers von der Borgers GmbH. Bauleiter Markus Honekamp nickt und sagt: „Wir haben hier Lehmboden. Ein nasser Sommer hätte uns echte Schwierigkeiten bereitet.“

Doch so ist es bekanntlich nicht gekommen. Mathias Pennekamp, Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen im Stadtlohner Rathaus sagt: „Die Erschließung ist gesichert. Die Bauwilligen können ab sofort Genehmigungsfreistellungen beantragen.“

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Plattdeutsches Theater

Bei der Nikolausgesellschaft Stadtlohn geht es wieder hoch her – diemal „nachts üm veer“