Nach der Sprengung des Geldautomaten im Erdgeschoss ihres Hauses an der Dufkampstraße konnten Ludger und Irmgard Gevers am Montagmorgen noch nicht in ihre Wohnung zurück. Ein Statiker muss die Standfestigkeit des Hauses untersuchen.
Nach der Sprengung des Geldautomaten im Erdgeschoss ihres Hauses an der Dufkampstraße konnten Ludger und Irmgard Gevers am Montagmorgen noch nicht in ihre Wohnung zurück. Ein Statiker muss die Standfestigkeit des Hauses untersuchen. © Stefan Grothues
Explosion in Stadtlohn

„Tatort live“: Nachbarn beobachten Räuber nach Geldautomatensprengung

Eine gewaltige Explosion hat in der Nacht Anwohner der Dufkampstraße in Stadtlohn aufgeschreckt: Unbekannte haben den Geldautomaten der Deutschen Bank gesprengt. Nachbarn störten die Täter.

„Das war ein Riesenknall. Wir wussten sofort, dass das kein Gewitter ist.“ Der nächtliche Schreck sitzt Ludger und Irmgard Gevers noch tief in den Knochen. Um kurz nach drei in der Nacht zum Montag wird das Ehepaar von einer Explosion aus dem Schlaf gerissen. „Wir standen senkrecht im Bett“, sagt Ludger Gevers.

Rufe irritieren die Täter

Dritter Komplize wartete offenbar im Fluchtauto

Standfestigkeit des Gebäudes muss untersucht werden

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.