Informationsveranstaltung

Telemedizin in Stadtlohn: Hausärzte und Apotheker werden ins Boot geholt

Ein Telemedizinisches Zentrum entsteht am Stadtlohner Krankenhausstandort. Jetzt werden die niedergelassenen Ärzte und Apotheker aus Stadtlohn, Vreden und Legden ins Boot geholt.
Telemedizin (Symbolbild) soll bald in den Arztpraxen und Krankenhäusern im Westmünsterland zum Alltag gehören. Das neue Telemedizinische Kompetenz- und Versorgungszentrum in Stadtlohn soll eine Lotsenfunktion übernehmen.
Telemedizin (Symbolbild) soll bald in den Arztpraxen und Krankenhäusern im Westmünsterland zum Alltag gehören. Das neue Telemedizinische Kompetenz- und Versorgungszentrum in Stadtlohn soll eine Lotsenfunktion übernehmen. © picture alliance/dpa

Telemedizin soll bald in den Arztpraxen und Krankenhäusern im Westmünsterland zum Alltag gehören. Das neue Telemedizinische Kompetenz- und Versorgungszentrum in Stadtlohn wird dabei eine Lotsenfunktion übernehmen. Jetzt findet eine erste Informationsveranstaltung für die niedergelassenen Haus- und Fachärztinnen und -ärzte sowie die Apothekerinnen und Apotheker in Vreden, Stadtlohn und Legden statt.

„Aufbau hat begonnen“

„Wir wollen damit von Anfang an deutlich machen, dass wir es mit dem sektorübergreifenden Ansatz des Telemedizinischen Kompetenz- und Versorgungszentrums ernst meinen und dass wir mit dem Aufbau begonnen haben“, sagt Mathias Redders, Kuratoriumsmitglied der Krankenhausstiftung Maria-Hilf und Mitinitiator.

Kuratoriumsmitglied Mathias Redders vor dem Stadtlohner Krankenhaus Maria-Hilf, das in den nächsten Jahren geschlossen werden soll. Hier soll neben einer Pflegeeinrichtung ein Integriertes Telemedizinisches Kompetenz- und Versorgungszentrum eingerichtet werden.
Kuratoriumsmitglied Mathias Redders vor dem Stadtlohner Krankenhaus Maria-Hilf, das in den nächsten Jahren geschlossen werden soll. Hier soll neben einer Pflegeeinrichtung ein Integriertes Telemedizinisches Kompetenz- und Versorgungszentrum eingerichtet werden. © Stefan Grothues

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe und die für Telematik-Anwendungen zuständige Mitarbeiterin des Klinikums Westmünsterland werden über die nächsten Schritte und über die digitalen Möglichkeiten wie die elektronische Patientenakte, den elektronischen Arztbrief, das eRezept und den elektronischen Heilberufsausweis ausführlich informiert.

Virtuelles Krankenhaus wird vorgestellt

Außerdem gibt es Informationen zur telemedizinischen Versorgung durch das Universitätsklinikum Münster und das Projekt „Virtuelles Krankenhaus“, einem Modellvorhaben des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 25. November, um 19 Uhr in den Räumen des Jugend- und Familienbildungswerks an der Weststraße 9 in Stadtlohn statt. Anmeldung per E-Mail info@maria-hilf-stiftung.de

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.