Tobit übernimmt Losbergspieker

Lokal im Losbergpark

Akkuschrauber surren und die Handwerker geben sich die Klinke in die Hand: Für den Spieker im Losbergpark geht der Dornröschenschlaf zu Ende. Die Firma Tobit Software aus Ahaus haucht dem Ausflugslokal neues Leben ein, und zwar pünktlich zum 1. Mai.

STADTLOHN

, 25.04.2016, 18:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Spieker, der der Stadt Stadtlohn gehört, war seit Ende 2015 verwaist. Der Pächter, der dort ein Pfannkuchenhaus betrieb, hatte Stadtlohn Hals über Kopf verlassen (wir berichteten). Die Suche nach einem neuen Pächter gestaltete sich zunächst schwierig - bis die Stadt mit der Firma Tobit ins Gespräch kam.

Das Softwareunternehmen betreibt in Ahaus bereits mehre gastronomische Angebote - auch als Labor, um seine Software zu testen und weiterzuentwickeln. Vor zwei Wochen traf Tobit-Chef Tobias Groten dann die Entscheidung: "Wir machen das." Projektleiterin Maria Engels zeigte sich am Montag begeistert: "Der Spieker liegt in einer grandiosen Umgebung. Und das Gebäude hat einen wunderbaren Charme."

Schutz der Anwohner

Was genau ist nun geplant? Der Spieker im Losbergpark wird an sieben Tagen die Woche geöffnet sein, werktags ab nachmittags, am Wochenende bereits ab mittags. Auf der Speisekarte stehen Schnitzelgerichte und Salate - und saisongemäß natürlich Spargel. Spätestens um 23 Uhr wird der Zapfhahn zugedreht. So hat es die Stadt auch zum Schutz der Anwohner mit dem neuen Pächter vereinbart. "Die Nachbarn müssen sich keine Sorgen machen, der Spieker wird nicht für nächtliche Partys vermietet", stellt Maria Engels klar.

Der Spieker ist das erste gastronomische Projekt Tobits außerhalb von Ahaus. Auch hier sollen bargeldlose Bezahlsysteme und Apps weiterentwickelt werden. "Ein Eis am Stiel gibt's natürlich auch gegen Barzahlung. Wir wollen unsere Gäste langsam an die neue Technik heranführen. Es wird nicht kompliziert werden", sagt Maria Engels.

Weiter rustikal

Technische Ästhetik prägt die Innenarchitektur der Tobit-Gastronomien in Ahaus. Das ist für den Spieker im Losbergpark nicht geplant. Engels: "Der Charakter des Hauses bleibt erhalten. Das Interieur wird zwar komplett erneuert, die rustikale Atmosphäre aber bleibt.

Die Handwerker haben in dieser Woche noch alle Hände voll zu tun. Aber am 1. Mai, spätestens zum zwölf, sind die Akkuschrauber verstummt. Dann begrüßen die Mühlbachtaler Musikanten die Maiausflügler im alten neuen Ausflugslokal im Losbergpark mit Blasmusik.

Lesen Sie jetzt