„Tolle Knolle“ kommt gut an

Kartoffeltour

„Viel Vergnügen und gute Fahrt“ mit diesen Worten schickte Bürgermeister Helmut Könning am Sonntag die Radfahrer auf die zehnte Kartoffeltour rund um Stadtlohn. 19, 25 oder 44 Kilometer konnten die Teilnehmer zurück- und an zehn Stationen eine Pause einlegen, um sich mit Spezialitäten rund um die Kartoffelknolle zu stärken.

STADTLOHN

, 20.08.2017, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Tolle Knolle“ kommt gut an

Im Gegensatz zu den letzten Jahren spielte auch das Wetter den Organisatoren rund um das Stadtmarketing Stadtlohn (SMS) mit. Für das gute Essen zeigten sich viele Stadtlohner Gastronomen, das Krankenhaus Maria-Hilf, die Jugendfeuerwehr Stadtlohn sowie das Jugendrotkreuz verantwortlich.

Im Rahmen der Kartoffeltour hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an der Kartoffel-Rallye teilzunehmen. Sie konnten an allen Stationen Stempel bekommen, jeder der mindestens fünf Stempel auf seiner Karte erhalten hat, nimmt an einer Verlosung des Stadtmarketings teil. Auch vor dem Start wurden die Teilnehmer reichlich beschenkt: So gab es am Stand des SMS Fahrradklingeln, Magnete oder Fahrradputztücher.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder von der 10. Kartoffeltour

Viele Radfahrer aus der Region waren am Sonntag der Einladung zur zehnten Kartoffeltour rund um Stadtlohn gefolgt. Das Wetter meinte es gut mit den Organisatoren, und so steuerten die Teilnehmer gern die einzelnen Stationen mit vielen Gerichten zum Thema Kartoffel an.
20.08.2017
/
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Bürgermeister Helmut Könning gab den Startschuss.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
Die Kartoffeltour hat wieder viele Teilnehmer aus Stadtlohn und der Region gefunden.© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
© Foto: Raphael Kampshoff
Schlagworte

Die Kartoffeltour hat auch im Umland bereits einen sehr guten Ruf. Familie Balde war aus Ottenstein angeradelt und hoffte auf wenig Gegenwind. Jan Wilhem und Grada Peters kamen aus den Niederlanden, bereits 16 Kilometer hatten sie vor dem Start auf dem Fahrradtacho stehen. Für sie war es die zweite Teilnahme an der Tour.

Schon vor fünf Jahren waren die Eheleute Peters mitgeradelt. Zum dritten Mal dabei war eine Fahrradgruppe aus Horstmar. 2011 hatte ihnen das Bier so gut geschmeckt, dass sie gern weitere Male die Fahrt nach Stadtlohn in Angriff genommen haben.

Vielfältig zubereitet

Aber im Mittelpunkt stand schließlich doch die Kartoffel. Sie ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel. Wie vielfältig die Kartoffel zubereitet werden kann, zeigte sich an den einzelnen Stationen. Kalter und warmer Kartoffelsalat, Ofenkartoffel, Reibeplätzchen, Schmorkartoffel, als Kartoffelbrötchen und Fritten – die Kartoffel kam in vielerlei Gestalt auf den Teller. Die vielen hundert Radler ließen es sich ordentlich schmecken.

Bürgermeister Helmut Könning und Martin Auras vom Stadtmarketing waren schon morgens von der Resonanz begeistert. „Soviele Leute haben ich bei der Begrüßung noch nie hier auf dem Marktplatz gesehen“, sagte Könning, und Auras fügte hinzu „Die Tour- und Stempelkarten gehen weg wie warme Semmeln.“ Wie viele Leute erwartet würden, da wollte sich Auras nicht festlegen. Aber rund um Stadtlohn sah man permanent große und kleine Radgruppen auf den Radwegen der Beschilderung nach fahren.

Zum ersten Mal hatten auch die Jugendfeuerwehr und das Jugendrotkreuz einen Stand, die Einnahmen des Tages nutzen sie für die Jugendarbeit mit Kindern. „Wir betreuen oft die Hüpfburg vom Stadtmarketing, und so kam der Kontakt zustande“, sagte Ralf Leuters vom Jugendrotkreuz. Insgesamt war es eine sehr gut organisierte Tour und ein Highlight für Stadtlohn. Und die Teilnehmer hatten Spaß und genossen die kulinarischen Köstlichkeiten aus der „tollen Knolle“.

Lesen Sie jetzt