Überschwemmung und ein umgestürzter Baum sorgen für Feuerwehreinsätze

Unwetter

Die kräftigen Unwetter, die am Wochenende übers Land gezogen sind, haben Stadtlohn weitestgehend verschont. Aber auch hier musste die Feuerwehr am Sonntagabend zu Einsätzen ausrücken.

Stadtlohn

, 15.06.2020, 10:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Hegebrockstraße sorgte ein verstopfter Abfluss für eine Überschwemmung.

An der Hegebrockstraße sorgte ein verstopfter Abfluss für eine Überschwemmung. © Feuerwehr Stadtlohn

Die Unwetterfront, die am Sonntag über den Kreis Borken hinweggezogen ist, hat in Stadtlohn kaum Schäden angerichtet. Am Sonntag hatte der Deutsche Wetterdienst eine Unwetter-Warnung für den ganzen Kreis Borken herausgegeben. Niederschläge und Böen waren aber lokal sehr unterschiedliche verteilt. Stadtlohn kam glimpflich davon. Die Feuerwehr rückte am Sonntagabend dennoch aus.

In Hundewick mussten die Feuerwehrleute einen umgestürzten Baum beiseite räumen.

In Hundewick mussten die Feuerwehrleute einen umgestürzten Baum beiseite räumen. © Feuerwehr Stadtlohn

Eine Gewitterböe hat am frühen Sonntagabend in der Stadtlohner Bauerschaft Hundewick eine Birke umstürzen lassen. Der Baum versperrte eine Straße. Die herbeigerufenen Feuerwehrleute zerschnitten den Baum mit einer Motorsäge und räumten ihn beiseite.

Hegebrockstraße überflutet

Auf dem Rückweg wartete ein weiterer Einsatz auf die Stadtlohner Feuerwehrleute: An der Hegebrockstraße war eine Straßenkreuzung überschwemmt, weil eine Straßenabfluss verstopft war. Die Feuerwehrleute reinigten den Abfluss. Wenig später war die Kreuzung wieder frei passierbar.

Nachdem die Feuerwehr den Gully geräumt hatte, konnte die Überschwemmung an der Hegebrockstraße ablaufen.

Nachdem die Feuerwehr den Gully geräumt hatte, konnte die Überschwemmung an der Hegebrockstraße ablaufen. © Feuerwehr Stadtlohn

Nur zehn Kilometer entfernt waren die Südlohner und Oedinger Feuerwehrleute in Oeding im Dauereinsatz. Dort waren nach heftigen Niederschlägen 30 Keller vollgelaufen. Außerdem waren in der Nachbargemeinde mehrere Straßenzüge überflutet. Im Nordkreis dagegen war die Unwetterlage dagegen relativ entspannt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt