Veranstaltungen decken zahlreiche Genres ab

„popart Stadtlohn“

STADTLOHN Die Reihe „popart Stadtlohn“ geht in ihre zweite Auflage: Mit einem bunten Mix aus Kabarett und Comedy, Musik und Kunst.

von Von Thorsten Ohm

, 20.10.2009, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kabarett-Gruppe "Storno"  mit Harald Funke, Jochen Rüther und Thomas Philipzen (von links).

Die Kabarett-Gruppe "Storno" mit Harald Funke, Jochen Rüther und Thomas Philipzen (von links).

Mit dem Improvisationstheater Impro 005 aus Münster kommen Künstler aus der Region auf die Stadtlohner Bühne, auf der sich auch Herbert Knebel mit seinem Affentheater wohlfühlt. Und einen künstlerischen Akzent setzt die Ausstellung „Kristallrasen“ mit Esther Rutenfranz. „Ganz besonders am Herzen liegt mir auch die Filmreihe ,Die Jugend von heute’. Da gibt es viele aktuelle File zu sehen, in denen das Thema Jugend von unterschiedlichsten Seiten beleuchtet wird“, berichtet Rolf Wähning über eine zusätzliche Neuerung, mit der „popart Stadtlohn“ in der Spielzeit 2009/2010 aufwarten kann.

Ganz grundsätzlich hofft der Organisator der Reihe, dass diese ein breites Publikum findet: „Wir wollen in Stadtlohn mehr bieten als nur klassische Hochkultur.“ So gesehen schätzt Wähning das Potenzial hoch ein, das in „popart Stadtlohn“ steckt. Allerdings sieht er durchaus noch Möglichkeiten, das auszubauen und zu verbessern.   Insbesondere für Rock- und Popmusik fehle es in Stadtlohn an geeigneten Aufführungsstätten. Gleichwohl zeige sich in der guten Resonanz auf die entsprechenden Angebote, dass der Bedarf für solche Veranstaltungen da sei: „Die erste Staffel ist bereits gut angekommen.“

Lesen Sie jetzt