Viele Arten, ein Zuhause

Vogelliebhaber ehrenamtlich aktiv

Seit zwölf Jahren kümmern sich die Vogelliebhaber Stadtlohn um die Volieren im Losbergpark. Ganz ohne Unterstützung geht das aber nicht.

STADTLOHN

, 12.12.2017, 18:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Frank Poppenborg (Sparkassenstiftung, v.l.), Friedhelm Schröer (Kassierer bei den Vogelliebhabern), Bernhard Lechtenberg, Bürgermeister Helmut Könning, stellvertretender Vorsitzender der Vogelliebhaber Hubert Bockhorn sowie dem Vorsitzenden Josef Brillert liegen die Tiere am Herzen. Foto: Anna-Lena Haget

Frank Poppenborg (Sparkassenstiftung, v.l.), Friedhelm Schröer (Kassierer bei den Vogelliebhabern), Bernhard Lechtenberg, Bürgermeister Helmut Könning, stellvertretender Vorsitzender der Vogelliebhaber Hubert Bockhorn sowie dem Vorsitzenden Josef Brillert liegen die Tiere am Herzen. Foto: Anna-Lena Haget

Mit großen Augen beobachtet der kleine Henry die Schnee-Eule, die in ihrem Gehege auf einem Baumstumpf hockt. Das schwarz-weiß gefleckte Tier scheint verwundert über so viel kindliche Aufmerksamkeit. Misstrauisch nimmt der Raubvogel den Jungen ins Visier.

Eine U3-Gruppe besucht an diesem Samstagvormittag die Vögel im Losbergpark. Sie feiern, gemeinsam mit Eltern und Betreuerinnen, ein Eulenfest. Da darf ein Ausflug zu den Tieren nicht fehlen. Josef Brillert, Vorsitzender der Stadtlohner Vogelliebhaber, freut sich über die Gäste und erklärt gern spannende Einzelheiten zu den Greifvögeln, die die Vogelliebhaber erst in diesem Jahr angeschafft haben. „Wichtig ist, dass die Zuschauer Spaß haben“, meint er.

Raubvögel und andere Arten

Seit zwölf Jahren kümmert sich der Verein Vogelliebhaber Stadtlohn ehrenamtlich um die Volieren im Losbergpark. Hier haben nicht nur die nachtaktiven Raubvögel, sondern auch viele andere Arten ein Zuhause gefunden. Die heimlichen Stars sind, neben den sieben Graupapageien, aber die Schnee-Eulen und Flecken-Uhus, die erst seit Kurzem hier ihre Heimat haben. Dass der Verein sie überhaupt anschaffen konnte, liegt an einer Spende über 1200 Euro von der Sparkassenstiftung. „Wir haben das finanziell unterstützt, weil wir das das Engagement dieser Leute gut finden und so was immer gerne unterstützen“, sagt Filialdirektor Frank Poppenborg. Er hat Ehefrau Karin und Sohn Max mitgebracht, um die neuen, gefiederten Freunde der Vogelliebhaber kennenzulernen. „Das hat uns sehr geholfen. Davon konnten wir die Eulen anschaffen, die Lachenden Hanse und Rotschnabel-Kitas und die Grünwangen-Rotschwanzsittiche“, erklärt Josef Brillert. „Wir sind nach Frankfurt gefahren, um die Vögel abzuholen. Da sind wir schon sehr dankbar, dass Sie uns da unterstützen. Sonst könnten wir das gar nicht leisten“, pflichtet Friedhelm Schröer bei.

Bürgermeister beeindruckt

Auch Bürgermeister Helmut Könning, seines Zeichens Ehrenmitglied der Vogelliebhaber, ist vom Einsatz der Stadtlohner beeindruckt. „Das ist nicht selbstverständlich, dass wir Leute haben, die sie sich ehrenamtlich um eine öffentliche Anlage kümmern“, lobt er.

In Eigenleistung sind so unter anderem auch die Volieren für die Eulen entstanden. Doch obwohl viele Kinder und Erwachsene staunend vor den Volieren stehen, fehlt den Ehrenamtlichen eines: der Nachwuchs. „Neue Mitglieder können wir immer gebrauchen“, sagt Josef Brillert. Er vermutet, dass viele die Verantwortung scheuen, die mit der Haltung von Haustieren einhergeht. „Dabei bieten wir sogar einen Fütterservice für den Urlaub an“, setzt Friedhelm Schröer schulterzuckend hinzu. Menschen mit einem Herz für Vögel sind dem Verein jederzeit willkommen, betonen die Vorstandsmitglieder.

Lesen Sie jetzt