Wer schon Immobilien besitzt, bekommt in Stadtlohn kein Baugrundstück von der Stadt

mlzGrundstücksvergabe

140 Bauwillige sind auf der Bewerberliste für ein städtisches Baugrundstück in Stadtlohn. Bis zum Jahresende werden 15 städtische Grundstücke vergeben – nach strengeren Kriterien als bisher.

Stadtlohn

, 08.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Nachfrage nach Baugrundstücken in Stadtlohn ist groß, viel größer als das Angebot. Besonders die günstigen städtischen Grundstücke sind gefragt. Der Rat der Stadt hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig die Kriterien für die Vergabe von städtischen Grundstücken verschärft. Künftig können nur noch Bewerber zum Zuge kommen, die noch kein Wohnungseigentum besitzen. Daneben gelten weiterhin die bereits bestehenden Stadtlohner Kriterien für die Vergabe städtischer Grundstücke.

Wer schon Immobilien besitzt, bekommt in Stadtlohn kein Baugrundstück von der Stadt

Am Hessenweg entsteht ein neues Wohnbaugebiet gleich neben dem Kindergartenneubau. Der Rat der Stadt Stadtlohn hat jetzt entschieden, wie hier und auch in Wenningfeld die neuen Baugrundstücke an Interessenten vergeben werden. © Markus Gehring

Die neue Regelung gilt konkret für 15 städtische Grundstücke, die noch in diesem Jahr vergeben werden sollen. Den Kaufpreis hat der Rat noch nicht festgelegt.

  • Im neuen Baugebiet zwischen Heideweg, Ostlandring und Eichendorffstraße in Wenningfeld entstehen 18 Baugrundstücke, darunter 6 in städtischer Hand. Die Stadt geht davon aus, dass dort im Frühjahr 2020 gebaut werden kann.
  • Nördlich des Hessenwegs entsteht ein neues Wohnbaugebiet gleich neben dem Kindergartenneubau. Dort kann die Stadt in einem ersten Teilbereich 7 Grundstücke vergeben. Die Häuslebauer dort werden 2020 loslegen können.
  • An der Pestalozzistraße hat die Stadt ein Wohnbaugrundstück erworben. Auf einer Teilfläche des Grundstücks wurde eine Stellplatzanlage für den St.-
    Nikolaus-Kindergarten errichtet. Das verbleibende 400 Quadratmeter große Baugrundstück soll ebenfalls bis zum Jahresende vermarktet werden.
  • Ein 610 Quadratmeter großes Bungalow-Grundstück im Baugebiet Erningfeld konnte bislang noch nicht veräußert werden. Es wird in die jetzige Vergabe mit aufgenommen.

Jetzt lesen

Familien mit Kindern haben beste Chancen

Weil die Zahl der Bewerber viel größer ist als die Zahl der Grundstücke, entscheidet das Los, aber nach einer gewissen Gewichtung: Beste Chancen haben Paare oder Personen mit Kindern im Lostopf 1. Erst wenn der Lostopf 1 leer ist, kommt Lostopf 2 zum Zuge. Darin befinden sich die Lose der Eheleute oder Paare ohne Kinder. Singles in Lostopf 3 haben kaum Aussicht auf den Erwerb eines städtischen Grundstücks.

Bewerber müssen Bezug zu Stadtlohn haben

Nach den Stadtlohner Kriterien können an der Verlosung nur Bewerber teilnehmen, die einen Teil ihrer Kindheit in Stadtlohn verbracht haben, seit sechs Monaten in Stadtlohn wohnen oder arbeiten und die Grundstücke selbst nutzen. Das Bewerbermindestalter liegt bei 18 Jahren.

Jetzt lesen

Aufgrund der Grundstücksknappheit hatte Bürgermeister Helmut Könning vorgeschlagen, die Vermögensverhältnisse der Bewerber noch stärker zu berücksichtigen. Einstimmig beschloss daraufhin der Rat, kommunale Wohnbaugrundstücke nur noch an Personen zu veräußern, die noch kein

Wohneigentum besitzen. Die bislang eingeräumte Möglichkeit, ein kommunales Wohnbaugrundstück zu erwerben, wenn die vorhandene Immobilie veräußert wird, entfällt damit.

Zeitplan für die Vermarktung

  • Mitte Oktober verschickt die Stadt Stadtlohn die Fragebögen an die Bewerber.
  • Mitte November läuft die Frist zur Rückgabe der Fragebögen ab.
  • Bis Ende November werden die Fragebögen im Rathaus ausgewertet. Dann wird zur Vergabeveranstaltung eingeladen.
  • Mitte Dezember werden die Grundstücke in der Stadthalle vergeben oder verlost.
Lesen Sie jetzt